DAX: Vorgaben aus Asien wecken Hoffnung

  • Schwer lesbare Märkte
  • Vorgaben aus Asien wecken Hoffnung

 

CMC Markets: Die Handschrift der Märkte bleibt schwer zu entziffern. Das Handelsvolumen ist noch geringer als vor Weihnachten. Echte Bewegungen kommen erst im nächsten Jahr wieder zustande, wenn die meisten Händler aus dem Jahresurlaub zurückkehren.


Heute Morgen sorgt eine gewisse Erholung an der chinesischen Börse für gute Laune auf dem Parkett. Gestern hatte der höchste Verlust festlandchinesischer Aktien seit einem Monat die Stimmung verdorben. Schnäppchenjäger in Shanghai steuerten heute Morgen gezielt jene Aktien an, deren Geschäft vom Export lebt. Die Abschwächung des Yuan auf den tiefsten Stand seit viereinhalb Jahren gegenüber dem US-Dollar heute Nacht lässt bei diesen Aktien auf ein besseres Geschäft hoffen. (Anmerkung der Redaktion: Wechselkurse aller Währungen im Währungsrechner )


Japanische Aktien steigen ebenfalls. Die schwachen Wirtschaftsdaten der vergangenen Tage haben zwar Zweifel laut werden lassen an der Wirksamkeit der Abenomics, gleichzeitig aber auch Hoffnungen auf neue Geldgeschenke der Notenbank geweckt.

Autor: Jochen Stanzl

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge