DAX: Vorsichtiger Start in Europa, SAP überzeugt mit Zahlen

XTB: Diese Woche war insbesondere für riskantere Anlagen unterstütztend. Durch die ermutigenden Entwicklungen in Nordkorea gab es wieder mehr Hoffnung an den chinesische Aktienmärkten, dass die PBoC bereit sein wird, den Mindestreservesatz noch weiter zu senken. Bedenken Sie, dass diese Schritte darauf abzielen den kleinsten Unternehmen zu helfen, die mit der Verschärfung der finanziellen Bedingungen durch die Behörden zu kämpfen haben könnten, um in einigen Teilen der Wirtschaft aufgeblähte Schulden abzubauen. Es scheint als hätten die europäischen Investoren einige Zeit gebraucht, um die erwähnten optimistischen Nachrichten aufzunehmen. Nach der eher vorsichtigen Eröffnung war allerdings eine höhere Risikobereitschaft zu beobachten.


Der DE30 bewegt sich weiterhin innerhalb eines bullischen Trendkanals, nachdem gestern die untere Grenze verteidigt werden konnte. Quelle: xStation 5

​​​​​​​Aus der charttechnischen Perspektive scheinen die Bullen gut positioniert zu sein, um in naher Zukunft an Schwung zu gewinnen. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass die gestrigen Verluste vom frühen Handel bis zum Handelsschluss fast alle wieder ausgeglichen wurden. Dies könnte in den nächsten Handelstagen weitere Gewinne rechtfertigen, zumindest solange die Risikobereitschaft nicht wieder abnimmt.

Wenn wir die geopolitischen Risiken außer Acht lassen, rückt vor allem die Berichtssaison wieder ins Rampenlicht, da sie der Haupttreiber für die Bewertung von Aktien ist. Anzumerken ist, dass wir noch viele Berichte vor uns haben. Für das letzte Quartal wurden bisher nur zwei veröffentlicht.

Wie bereits erwähnt waren die chinesischen Anleger heute besonders glücklich, da nach den neuen Hoffnungen, dass die PBoC den kleinsten Unternehmen durch eine weitere Kürzung des Mindestreservesatzes helfen wird, große Zugewinne zu beobachten waren. Der Shanghai Composite gewinnt 2% an Wert und der Hang Seng (CHNComp) sogar mehr als 2%. Ansonsten stieg der japanische Nikkei (JAP225) um 0,9% und der australische Index (AUS200) um 0,6%, wobei letzterer sich im Vergleich zu seinen Pendants der Region erholen konnte und von einem gedämpften Preiswachstum für das erste Quartal profitiert. In Europa wird der DE30 0,3% höher gehandelt, der EuroStoxx50 (EU50) 0,1%, der britische FTSE 100 (UK100) und der französische CAC 40 (FRA40) bleiben nahezu unverändert.


Im Hinblick auf die makroökonomischen Veröffentlichungen ist für Europa der Kalender ziemlich leer. Nur der ifo-Geschäftsklimaindex sorgt heute Vormittag für Aufmerksamkeit. Mit einem Wert von 102,1 Punkten konnten die Erwartungen (102,8 Punkte) jedoch nicht erfüllt werden. Im März lag dieser noch bei 103,3 Punkten. Anzumerken ist, dass das ifo-Institut die Methodik ihrer Datenerhebung geändert hat und der Index daher seit April zu 50% aus Dienstleistungen besteht (früher gab es einen separaten Index für Dienstleistungen).

Unternehmensnachrichten

SAP (SAP.DE) gehört am Montagmorgen unter den DE30-Werten zu den größten Gewinnern. Zurückzuführen ist dies auf das neue Finanzergebnis. Die Erträge des Unternehmens übertrafen die Erwartungen und die Absatzprognose für dieses Jahr wurde aufgrund einer größeren Akquisition und eines sich beschleunigenden Cloud-Geschäfts erhöht. Selbst das langsamer als prognostizierte Tempo des Free-Cash-Flow belastete die Aktie nicht.

Weitere Analysen zum DAX:
Der DAX probiert es noch einmal – 12.600 Punkte als Türöffner
DAX: Wochenauftakt gerettet
DAX: Stabil aber ohne Elan

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge