DAX: Weiterhin bullish, doch wenig dynamisch

Admiral Markets: Der DAX ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 12.810 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete damit 27 Punkte über dem Schlusskurs am Freitag und 19 Punkte unter der Eröffnung am Montag der Vorwoche. Die Bullen versuchten gleich am Montagvormittag den DAX weiter nach oben zu schieben, scheiterten jedoch. Im Anschluss kam es zu einem Rücksetzer bis an die 12.730 Punkte. Mit Aufnahme des US-Handels am Nachmittag konnte sich der DAX dann wieder über die 12.800 Punkte schieben. Am Dienstagnachmittag lief der DAX erneut hoch, bis an die 12.840/50 Punkte.

 

Allerdings blieb er hier erneut stecken und am Abend folgte ein erneuter Rücksetzer an die 12.800/780 Punkte. Die Bullen schafften es zunächst, den Index über dieser Marke zu halten, am Mittwoch versagten sie allerdings doch. Der DAX ging, nachdem er die 12.775/85 Punkte nicht überschreiten konnte, deutlich in die Knie. Er rutschte am Nachmittag in dynamischen Impulsen bis an die 12.550 Punkte. Hier setzte dann eine Erholung ein. Am Donnerstag konnte der DAX die 12.600 Punkte zurückerobern, sich allerdings nicht über dieser Marke festsetzen. Bereits am Donnerstagvormittag kam es zu weiteren Rücksetzern, dies bis knapp unter die 12.500-Punkte-Marke gingen. Erst hier ging es wieder zurück an und über die 12.600 Punkte. Der Freitag war von lustlosem Handel gekennzeichnet, der DAX schwankte kaum und ging bei 12.631 Punkten aus dem Wochenhandel.

 

Das Wochenhoch liegt knapp unter der Marke der Vorwoche, das Wochenhoch der Vorwoche wurde um 2 Punkte verfehlt. In den drei letzten Handelswochen hat der DAX sein Wochenhoch stets im Bereich der 12.832/45 Punkte abgebildet. Das Wochentief lag in dieser Handelswoche deutlich unter dem Tief der Woche zuvor. Die Bullen kauften das Tief zwar rasch zurück, die Erholung ging aber nur knapp über die 12.600 Punkte. Damit hat der DAX in den drei letzten Handelswochen ein immer tieferes Tief abgebildet. Der DAX hat einen erneuten Wochenverlust abgebildet. Damit gab es in 20 Handelswochen 8 Verlustwochen. Auch die Range hat deutlich zugenommen und war die vierthöchste in diesem Jahr.

 

Wir hatten in unserem Setup auf der Oberseite erwartet, dass der DAX mit dem Überschreiten der 12.832 Punkte weiter bis in den Bereich der 12.845/48 Punkte laufen könnte. Diese Bewegung hat sich eingestellt, das Anlaufziel wurde jedoch um 2 Punkte verfehlt. Die Rücksetzer gingen mit dem Unterschreiten der 12.550 Punkte deutlich, wenn auch nicht dauerhaft, unter unseren maximalen Anlaufbereich auf der Unterseite bei 12.533/30 Punkte.

 

KW 20 / 2017 19 / 2017 18 / 2017 17 / 2017 16 /2017
Wochenhoch 12.843 12.845 12.832 12.487 12.185
Wochentief 12.491 12.661 12.431 12.249 11.941
Wochenschluss 12.631 12.783 12.819 12.435 12.076
Wochenergebnis -152 -36 384 359 -16
Wochen-Range 352 184 401 238 244

 

Wie könnte es weitergehen?

  • DAX-Widerstände: 12.644/48/59/67….12.702/37/46/59/74/89…..12.830
  • DAX-Unterstützungen: 12.570/39/18/07….12.463/44/13…..12.387/58….12.297

Weitere Widerstände/Unterstützungen können dem Chart entnommen werden.

 

daxweeksetup800-22-05-2017.jpg

 

Der DAX ist in der vergangenen Handelswoche wieder in sein charttechnisches Dreieck zurückgefallen. Er konnte sich über die Oberkante schieben und sich dort einige Tage festsetzen, doch mit dem Rutsch am Mittwoch hat sich die gute Ausgangssituation für die Bullen zunächst etwas eingetrübt. Weder am Donnerstag noch am Freitag hat es der DAX geschafft, sich aus dem Dreieck erneut nach oben zu schieben. Zwar stützt die 20-Tage Linie (auf Tagesbasis), die Bullen sollten aber möglichst schnell wieder über die 12.700 Punkte kommen. In den letzten Handelstagen hatte der DAX immer mit der 12.770/85-Punkte-Marke zu kämpfen. Dies könnte auch in der neuen Handelswoche eine wichtige Barriere sein, falls es es der Index schaffen sollte, sich wieder über die 12.700 Punkte zu schieben. Das Chartbild sieht nach wie vor bullish aus, doch die mangelnde Dynamik gibt weiterhin zu denken. Mit etwas Phantasie kann auch eine Topbildung aus dem Chartbild interpretiert werden. Die nächsten Handelstage werden zeigen, ob sich diese Einschätzung bestätigt. Rücksetzer könnten sich übergeordnet bis 12.320/300 beziehungsweise bis 11.920 Punkte einstellen. Solange die Rücksetzer die 11.900 Punkte auf Tagesbasis nicht unterschreiten, bleibt das Chartbild bullish. Es ist zu erwarten, dass auch die kommende Handelswoche von den politischen Entwicklungen in den USA beeinflusst wird.

 

In der vergangenen Handelswoche hat sich gezeigt, dass die Anleger hinsichtlich der Pläne der Trump-Administration zunehmend pessimistischer werden, denn außer einer Reihe von Dekreten hat sich in 120 Tagen Präsidentschaft noch nicht viel ergeben. Das Einsetzen des Sonderermittlers wird wahrscheinlich dazu führen, dass die Regierung bis auf weiteres einen großen Teil der Handlungsfähigkeit einbüßt. Zwar befindet sich die US-Wirtschaft wieder auf Wachstumskurs – die Arbeitslosigkeit ist nahe der Vollbeschäftigung – doch kann sich dieser Eindruck schnell ändern. Der Aufschwung an den Börsen hat in den letzten Monaten praktisch ausschließlich auf den Versprechungen der US-Regierung beruht. Wir hatten immer wieder auf das Ernüchterungspotenzial hingewiesen, dass solche Versprechen haben. Es könnte sich wieder bestätigen, dass politische Börsen eine geringe Tragweite haben. Langfristig orientierte Anleger sollten sich den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zuwenden und ihre Entscheidungen davon abhängig machen. Aktuell ist das Aufwärtspotenzial von DAX wie auch Dow Jones begrenzt. Rücksetzer sind wahrscheinlich Diese können sich abrupt einstellen und auch einen dynamischen, dabei jedoch nicht unbedingt einen dauerhaften Charakter haben.

 

Einschätzung für die neue DAX-Handelswoche

Long Setups: Die Bullen könnten zunächst versuchen, den DAX über die 12.630 Punkte zu halten. Gelingt dies, so könnten sie versuchen, die nächsten Anlaufmarken bei 12.652/55, 12.666/68 und bei 12.682/84 Punkten zu erreichen. Schafft es der DAX sich über die 12.682/84 Punkte zu schieben, so könnten sich weitere Aufwärtsimpulse einstellen. Diese könnten zunächst bis 12.695/98 und 12.707/10 Punkte gehen. Bei 12.707/10 Punkte könnten sich Rücksetzer einstellen, bzw. der DAX könnte zunächst Probleme haben, dieses Level zu überschreiten. Schafft er es, sich über die 12.7010 Punkte zu schieben, so könnte er dann die 12.723/24, die 12.734/36 und im Nachgang dessen die 12.749/52 Punkte erreichen. Kommt es bei 12.749/52 Punkten zu keinen Rücksetzern, so könnte sich die Aufwärtsbewegung weiter fortsetzen.

Anlaufmarke wäre dann die 12.765/69, die 12.774/77 und die 12.782/85 Punkte. Sollte es der DAX schaffen, sich in den kommenden fünf Handelstagen bis in den Bereich der 12.774/77 bzw. 12.782/85 Punkte zu schieben, so könnten die Aufwärtsbewegung hier beendet sein. Sollte dieser Bereich dynamisch angelaufen werden, so könnte die Bewegung auch noch die 12.792/95, die 12.802/04 bzw. die 12.813/15 Punkte erreichen. Wir gehen aber nicht davon aus, dass es der Index schafft, sich in den neuen fünf Handelstagen nachhaltig über die 12.775/85 Punkte zu schieben. Denkbar ist, dass er es nicht einmal schafft, die 12.700 Punkte nachhaltig zu überwinden. Das Aufwärtspotenzial sehen wir in der neuen Handelswoche als beschränkt an.

 

Short Setups: Gelingt es dem DAX nicht, sich über der 12.630-Punkte-Marke festzusetzen, wären die 12.612/10, die 12.606/04 und dann die 12.576/74 Punkte die ersten relevanten Anlaufmarken. Unter der 12.574-Punkte-Marke kämen die 17.562/59, die 12.533/30 und die 12.519/16 Punkte als weitere Anlaufmarken in Frage. Unter 12.516 Punkten wäre Platz bis an die 12.491/89 Punkte. Setzt der DAX bis hier zurück, könnten sich erneut Erholungen einstellen. Gelingen diese nicht, wäre mit weiteren Abgaben zu rechnen, die bis 12.474/70, 12.451/48 und dann bis 12.424/20 Punkte gehen könnten. Rutscht der DAX unter die 12.420 Punkte ab, könnten sich weitere Rücksetzer einstellen, die bis 12.398/95, 12.369/66, 12.347/45 und dann bis 12.313/10 Punkte gehen könnten. Dynamische Rücksetzer könnten auch bis 12.282/80, 12.252/48 und dann bis 12.212/08 Punkte gehen. Bei 12.212/08 Punkten besteht das Potenzial für Erholungen. Sollte der DAX aber unter die 12.208 Punkte fallen, besteht übergeordnet die Möglichkeit des Gap-close bei 12.040/35.

 

Die wichtigen Marken auf Basis unseres Setups:

  • Box-Bereich: 12.331 bis 8.761 Punkte
  • Tagesschlusskurs-Marken: 12.826 und 12.252 Punkte
  • Intraday-Marken: 12.734 und 12.340 Punkte
  • Range: 14.221 bis 4.443 Punkte

 

Übergeordnete erwartete Tendenz in der KW 21/2017: seitwärts/abwärts

 

Weitere Index-Analysen:

DAX & S&P 500 – Trump und die Börsenaussichten

DOW: Ein "Crash" sieht anders aus!

Disclaimer

Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Basisinformationsblätter („KID”) zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier (https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente), den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge