DOW und S&P setzen Rally fort! NASDAQ mit fälliger Korrektur?

RoboForex: Die amerikanischen Indizes zeigten sich in der vergangenen Handelswoche durchweg in beeindruckender Verfassung. Die drei wichtigsten Indizes in Form des DOW Jones, des S&P 500 und des Nasdaq glänzen dabei durch neue Allzeithochs. Damit wurde deutlich, dass auch nach der Vereidigung des neuen US-Präsidenten Donald Trump und der Unterzeichnung seiner ersten Dekrete die Party noch nicht vorbei ist.

Dies liegt vornehmlich daran, dass die Anleger nach seinen ersten Amtshandlungen allen Grund haben an seine Wahlversprechen zu glauben, da Trump es sich auf die Fahne geschrieben hat, diese im Rekordtempo umzusetzen. Allerdings mehren sich auch die kritischen Stimmen, sodass ein Wendepunkt in absehbarer Zeit erreicht werden dürfte.
 

Marktsituation S&P 500 – 30. Januar 2017

Der S&P 500 konnte im späten Handel am Dienstag bereits ein bullishes Signal mit dem Triggern der Abwärtstrendlinie etablieren und am Mittwoch dieses Signal durch weitere Kursanstiege bestätigen. Hiermit wurde in der vergangenen Handelswoche auch ein neues Allzeithoch beim S&P 500 mit 2.303 Punkten verzeichnet. Zum Wochenschluss zeigten Anleger dann eine kurze Verschnaufpause und nahmen zum Wochenende Gewinne mit, um durch negative Nachrichten über das Wochenende nicht auf dem falschen Fuß erwischt zu werden.
 

Dabei erreichte der S&P 500 mit dem 23,6er-Retracement bereits eine erste Unterstützungsmarke. Eine bullishe Reaktion und eine Bodenbildung zum Wochenbeginn scheinen hierbei nicht ausgeschlossen, sodass die nächste bullishe Impulsbewegung bereits am Montag etabliert werden könnte.

Sollte dies nicht gelingen müssten Anleger einen Rücklauf an die vorherigen Widerstände bei 2.282 Punkten und 2.278 Punkten einkalkulieren. Das 38,2er-Retracement fungiert hier als Zwischenziel und könnte bereits für eine erste Stabilisierungsphase sorgen. Die 20er-EMA (grün gestrichelt) weist ebenfalls eine steigende Tendenz auf und nähert sich den angesprochenen Unterstützungsbereichen, sodass hier eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine Rückkehr zum übergeordneten Aufwärtstrend gegeben wäre.

Unterstützungen und Widerstände:

Unterstützungen Widerstände
2.290 2.300
2.285 2.303 (ATH)
2.282 2.310
2.278  
2.275  

Ausblick für den S&P 500:

In den unteren Trendstufen wird die Verschnaufpause beim S&P 500 vor dem Wochenende als bullishe Flagge deutlich dargestellt. Deutlich wird auch die temporäre Bodenbildung bei 2.291 Punkten, die nur knapp unter dem 23,6er-Retracement bei 2.292,5 Punkten liegt.

Bestätigen würde sich diese Bodenbildung, wenn der temporäre Widerstand bei 2.295 Punkten egalisiert werden könnte. Dann stünde ein Test der oberen Flaggenbegrenzung bei 2.298 Punkten auf der Agenda. Gelingt auch ein bullisher Ausbruch müsste der S&P 500 im Anschluss die Verlaufshochs bei 2.299 und 2.301 Punkten knacken, um den Ausbruch endgültig zu bestätigen und Kurs auf ein neues Allzeithoch zu nehmen.

Unter dem Tagestief von Freitag und der unteren Flaggenbegrenzung dürfte der S&P 500 seine Korrektur zunächst fortsetzen bzw. beschleunigen und Kurs auf das übergeordnete 38,2er-Retracement bei 2.285 Punkten nehmen.

DOW Jones testet Unterstützungsbereich:

Der DOW Jones zeigte Mitte der vergangenen Handelswoche ebenfalls eine bullishe Ausbruchsbewegung und markierte bei 20.140 Punkten ein neues Allzeithoch. Damit ist auch die Marke von 20.000 Punkten endlich übertroffen worden. Dass diese Marke nur symbolischen Charakter hat, wie es an der ein oder anderen Stelle zu lesen ist, ist allerdings aus technischer Sicht nicht korrekt. Die psychologischen Marken bilden regelmäßig einen ersten Ansatz, wenn ein neues Kursniveau erreicht wird.

Dadurch, dass der DOW mehrfach an der psychologischen 20.000er-Marke abgeprallt ist und damit eine bearishe Reaktion gezeigt hat, ist diese Marke auch aus technischer Perspektive relevant. Sie steht damit für markante Wendepunkte und Reaktion im Chartbild. Somit haben die 20.000 Punkte auch weiterhin eine wichtige Rolle im Chartbild inne.

Hierzu gehört insbesondere eine mögliche Pullbackbewegung an den vorherigen Widerstandsbereich. Hier verläuft zudem das 38,2er-Retracement der übergeordneten Aufwärtsbewegung, was dieser Marke nochmal eine höhere Bedeutung verleiht. Sollte sich die Korrektur beim DOW also zu Wochenbeginn fortsetzen, wäre eine Pullbackbewegung an diesen Bereich das erste handelbare Szenario.


Stößt der NASDAQ an seine Grenzen?

Während der DOW Jones und der S&P 500 kurz vor Wochenschluss noch eine Verschnaufpause einlegten, zeigte der Tech-Index wieder seine relative Stärke und schloss nahe des Wochenhochs (5.171,5 Punkte) bei 5.165 Punkten.

.
Gleichzeitig notiert der NASDAQ an der oberen Begrenzung des seit Anfang Dezember 2016 bestehenden Aufwärtstrendkanals. Bereits am Donnerstag zeigte der NASDAQ hier eine bearishe Reaktion, sodass Anleger hier die Ausbildung eines Doppel-Tops zumindest einkalkulieren müssen.

Dieses Szenario würde an Wahrscheinlichkeit gewinnen, sofern die US-Indizes DOW und S&P ihre eingelegte Verschnaufpause fortsetzen und neue Korrekturziele auf der Unterseite ausgeben.
 


Im Stundenchart zeigt sich allerdings ein noch dynamischer Trendkanal, welcher sich durch die seit Jahresbeginn laufende Rally ausgebildet hat. In diesem Chartbild hätte der NASDAQ bei einem bullishen Bruch des ATH bei 5.171,5 Punkten weiteres Aufwärtspotenzial bis 5.225 Punkte. Anleger sollten aber auch im Hinterkopf behalten, dass die Luft zunehmend dünner wird.
 

Unter dem Tagestief vom vergangenen Freitag bei 5.142 Punkten dürfte zunächst eine ausgedehntere Korrektur auf die Agenda rücken.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge