Count-Down-to-Draghi – EZB im Fokus der Anleger

IGDer heutige Handelstag steht ganz im Zeichen der Europäischen Zentralbank. Um 13:45 Uhr wird das EZB- Sitzungsergebnis veröffentlicht, aus dem dann hervorgehen soll ob und in welchen Umfang eine weitere Zinssenkung unter den bis dahin Rekordtiefstand von 0,15 Prozent folgen wird oder eher doch auf andere Konjunkturhilfen wie dem Kauf von Schuldtiteln seitens der EZB, um einer möglichen Deflation Einheit gebieten zu können, folgen werden. Der deutsche Leitindex konnte zum Handelsschluss einen Aufschlag von 1,3 Prozent verbuchen und kletterte auf 9.626 Zähler.

 

Nicht nur an den hiesigen Börsen scheinen die Anleger zunächst ein Art Wartestellung eingenommen zu haben. In den Vereinigten Staaten waren nach der Veröffentlichung des Beige Book der US-Notenbank Fed nur dünne Umsätze zu verzeichnen. Der Dow Jones Index verließ den Handel nahezu unverändert bei 17.075 Punkten. Ebenfalls auf Vortagesniveu beendet auch der S&P500 die gestrige Börsensitzung und schloss bei exakt 2.000 Zählern. An den amerikanischen Börsen dürften dann heute die ersten Blicke auf die US Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf Wochenbasis, so wie die US Handelsbilanz für den Monat Juli fallen. Diese können schon einen Ausblick auf die für morgen anstehende Veröffentlichung der Zahlen zu der US-Arbeitslosenquote für den Monat August geben. Analysten zur Folge könnte sich die Erholung der US-Wirtschaft weiter fortsetzen, was die Fed dazu veranlassen könnte eine schrittweise Zinserhöhung nun doch eher durchzuführen als zunächst vermutet.

 

Im frühen Handel startet der deutsche Leitindex etwas schwächer und quotiert derzeit bei 9.594 Punkten. Die Europäischen Gemeinschaftswährung verbilligt sich leicht auf 1,3139 US-Dollar.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge