ETX Capital: Facebook-Aktie trotz guter Zahlen unter Druck

ETX Capital: Nachdem die Internetgiganten Google und Amazon gute Ergebnisse für das dritte Quartal gemeldet haben, konnte gestern auch Facebook die Schätzungen der Analysten deutlich übertreffen. Jedoch verkündete das Management in der Konferenz nach Bekanntgabe der Zahlen, dass man im Bereich Werbung langsam aber sicher eine quantitative Grenze erreicht habe. Es würde schwer werden, noch mehr Werbung in die Dienste des größten sozialen Netzwerks zu integrieren, ohne die knapp 1,2 Milliarden Kunden zu vergraulen. Auch die  Aussagen von Mark Zuckerberg, dass die so wichtigen Gruppen der Teens und Twens signifikant weniger Zeit auf Facebook verbringen, lasten nach Veröffentlichung der Unternehmensergebnisse auf der Aktie.

 

Aber zuerst einmal zu den eindrucksvollen Zahlen, die das Unternehmen lieferte. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um 60 Prozent. Das Unternehmen konnte mit 2,01 Milliarden US-Dollar Umsatz im 3.Quartal 2013 erstmals die 2 Milliarden Umsatzgrenze überspringen. Im Bereich mobile Werbung konnte Facebook ebenfalls überzeugen und knapp 881 Millionen US-Dollar erlösen. Insgesamt lagen die Umsätze aus Werbung bei 1,8 Milliarden US-Dollar. Damit stieg der so wichtige Anteil der Umsätze aus mobiler Werbung auf ca. 49 Prozent der gesamten Werbeumsätze.

 

Der Unternehmensgewinn belief sich auf 425 Millionen US-Dollar oder 17 Cent pro Aktie. Damit konnte Facebook die Analystenschätzungen, die im Mittel bei ca. 13 Cent pro Aktie lagen, bei weitem schlagen. Ebenfalls imposant ist, dass in etwa 700 Millionen User täglich auf ihren Facebook-Account zugreifen. All das konnte die Aktie im direkten Anschluss nach Bekanntgabe der Zahlen nachbörslich auf ein neues Allzeithoch bei 56 US-Dollar treiben. Jedoch sieht die Situation nun schon wieder ganz anders aus, nachdem sich das Management und Mark Zuckerburg zu dem Quartalsergebnis geäußert hatten.

Von Oliver Bossmann

 

 

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge