EUR/USD: Gegenbewegung, dann starker Abverkauf?

GKFX: Der Euro notierte am Montag in der vergangenen Handelswoche, im Bereich von 1,1140. Dieses Niveau konnte die Gemeinschaftswährung allerdings nicht lange halten. In den Folgetagen sackte der EUR weiter ab und erreichte in der Spitze das Tief bei 1,1026, wo er sich dann wieder stabilisiert und eine Erholungsbewegung eingeleitet hatte.

Diese dauert momentan noch an. Zwischenzeitlich hat der EUR sogar geschafft die 1,1200 zurück zu erobern und sich dort oben festzubeißen. Auf der Tagesebene ist der vorherrschende Trend dennoch weiterhin abwärtsgerichtet.

Dieses Short-Szenario würden die Anleger erst ab dem Hoch bei 1,1285 ad acta legen.

 


 

Bis dahin favorisieren wir jedoch die Short-Ausrichtung, und halten auf der untergeordneten Zeitebene, Ausschau nach Impulsen auf der Unterseite.

So ein Impuls wäre auf der Stundenebene ein Rutsch unter die Marke von 1,1167. Damit hätten wir erneut einen klaren Trend und dürften mit einer Ausdehnung de Bewegung in Richtung des letzten Tiefs bei 1,1026 rechnen.

Oberhalb von 1,1249 setzt sich die Konsolidierung natürlich weiter fort.

 

GOLD vom 08.08.2019

 


 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge