EUR/USD: Hoch aus 2017 im Visier

GKFX: Am letzten Handelstag des Jahres haben es die Bullen noch ordentlich krachen lassen. Sie ließen die Marke von 1,20 hinter sich und bescherten somit dem Euro einen respektablen Jahresausklang.

Anfang 2018 hat sich die Rally weiter fortgesetzt und das Währungspaar EUR/USD  kletterte in der Spitze bis auf 1,2080 – nur wenige Pips unter dem Jahreshoch aus 2017 bei 1,2092.

Ein Sprung über das Hoch bei 1,2092 dürfte also nur noch eine Frage der Zeit sein. Doch bevor das passiert, könnte der Kurs noch eine Ehrenrunde drehen.

Am Mittwoch gönnten sich die Bullen eine Verschnaufpause. Die technische Korrektur hat also eingesetzt und die erste Supportzone bei 1,2025 wurde mit viel Dynamik unterschritten.

Sollte sich die Bewegung gen Süden weiter ausdehnen, dürfte zunächst die Wolke als willkommene Unterstützung fungieren. Weitere markante Bereiche auf der Unterseite sehen wir im Chartbild bei 1,1992 und zu guter Letzt bei 1,1935.

Spätestens bei 1,1935 ist mit einem erneuten Aufbäumen seitens der Long-Anleger zu rechnen. Ein signifikantes Abrutschen unter dieses Level würde die Mission – Angriff auf das Hoch aus 2017 – um einiges schwieriger gestalten.

Weitere Währungs-Analysen:

Kein guter Start ins neue Jahr für den USD

EUR/USD: Neues Jahr, neues Glück!

AUD/USD: Wichtige Hürde voraus

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge