EUR/USD: Volle Kraft voraus

GKFX: Der Euro bewegte sich zu Beginn unseres Betrachtungszeitraumes im Bereich der 1,2500 und leitete einige Tage später die Abwärtsbewegung im Stundenchart ein. Bis zum 9. Februar ging es trendig und steil nach unten.

An der Marke von 1,2205 gelang es dem Kurs sich zu stabilisieren und eine Gegenbewegung zu starten. Am gestrigen Dienstag schaffte der Euro sogar den Sprung über die 1,2296 und somit ist der Aufwärtstrend im Stundenchart nicht zu übersehen.

EUR/USD Chart 14.02.2018
EUR/USD Chart (Hier US-Dollar in Euro umrechnen)

Solange der Euro oberhalb der Wolke notiert bin ich bullisch eingestellt. Zumal das Big-Picture ebenfalls von den Longis bestimmt wird. Aus kurzfristiger Sicht sollten jedoch jederzeit Rücksetzer eingeplant werden. Diese können bis 1,2344 bzw. bei ausgeprägtem Charakter bis 1,2284 laufen.

Spätestens an diesem Level müsste der EUR versuchen mit viel Dynamik die Aufwärtsbewegung wieder aufzunehmen. Sollte dies gelingen, ist zunächst das Hoch bei 1,2392 relevant. Weitere Anlaufziele auf der Oberseite finden sich bei 1,2405 und 1,2434. Unterhalb von 1,2234 ist wieder mit den Shorties zu rechnen.

Im Tageschart kann man einen schönen Trend in Richtung Norden bewundern. Hier dürfte das Jahreshoch bei 1,2537 als klares Kursziel für die Anleger dienen. Ein Rutsch unter die 1,2205 würde das Chartbild etwas eintrüben.

 

Weitere Meldungen:
GBP/USD: Aufwärtsdynamik verlorengegangen
Dax auf Erholungskurs
GBP/JPY Trading-Idee: Short bei 149,260

 

RISIKOHINWEIS
Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge