Euro/Dollar – Reicht das für eine Bullenattacke?

GKFX: Der Euro stabilisierte sich in der vergangenen Woche gegenüber dem US-Dollar knapp unterhalb der 1,10er Marke und bestätigte damit die dort liegende Supportzone.

Reicht das, um endlich einen Move nach oben zu starten?

Ein Blick auf den Stundenchart zeigt die aktuelle Lage: Zwischen 1,1030 und 1,0990 liegt eine Seitwärtszone vor. Gelingt es den Käufern, die Gemeinschaftswährung über erstere Marke zu hieven, besteht Aufwärtspotenzial bis ca.  1,1050.

Dabei spielt es keine Rolle, ob es zuvor zu einer kleinen Verschnaufpause kommt.

 


 

Diese kann jedenfalls bis ca. 1,10 gehen, ohne die Chance auf einen Breakout nach oben zu gefährden.

Geht es über den Widerstandsbereich 1,1050, ist mit einem Anlauf bis zur 1,1090er Zone zu rechnen.

Dort liegt das Doppeltop vom November.

Die Bären dagegen bekommen ihre Chance erst, wenn die 1,0980er Marke nach unten gebrochen werden sollte. Ziel dann: 1,0940.

EUR/USD Analyse 02.12.2019

EUR/USD Analyse 02.12.2019

 


 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge