EURUSD – Haben die Bullen schon wieder ausgedient?

TickmillVergangenen Mittwoch ist es der FX-Paarung EURUSD endlich gelungen, aus der seit Ende November laufenden Tradingrange nach oben auszubrechen.

Der Sprung nach oben offenbart nun einiges an Potential. Doch inzwischen gibt es technisch durchaus Zweifel, ob es einfach so nach oben geht.

Wenn der Ausbruch nicht nachhaltig ist, bietet sich nun durchaus die Chance auf einen neuen Short im Währungspaar.

 

Zum Jahresauftakt treiben die Bullen die Erholung im Abwärtstrend

 

Wer zum Jahresauftakt im EURUSD auf steigende Notierungen gesetzt hat, dürfte sich zwischenzeitlich über Gewinne Freuen.

Denn seit der Veröffentlichung des letzten FED-Protokolls in der ersten Januarwoche sind die Bullen am Drücker.

Mit dem Ausbruch über die Marke von 1,1380 USD ging die Rally in der vergangenen Woche richtig los und Potential für weitere Anstiege ist durchaus gegeben.

 


 

Mit dem Ausbruchslevel bei 1,1525 USD und 1,1692 USD liegen die nächsten Ziele noch ein gutes Stück entfernt.

Doch mit Blick auf das Geschehen der Gemeinschaftswährung im Wochenchart darf eines nicht vergessen werden.

Die Kurserholung steht für die Korrektur im Wochentrend. Das heißt: Es könnte schneller wieder abwärtsgehen als gedacht.

 

Im Tageschart ist ein Verkaufsignal im Gange

 

Ein erstes Indiz für einen anstehenden Kursrücksetzer ist im Tageschart bereits ersichtlich.

Die beiden Tageshochs um die Marke von 1,1483 USD sowie die darauffolgenden Kursrücksetzer sind ein Zeichen dafür, dass die Luft zunächst erst einmal etwas dünner wird.

Kommen die Käufer zum Wochenauftakt wieder in den Markt zurück und treiben die Kurse über diese Doppeltageshochs, ist für die Longseite wieder alles in Ordnung.

Doch wenn der Abverkauf weitergeht, muss mit einem Test des Rangehochs bei 1,1383 USD bzw. sogar der Rückkehr in die Range gerechnet werden.

 

So sieht das Potential im Short-Case aus

 

Wer dem Short-Signal im Tageschart folgen will, wird auf der Suche nach planbaren Zwischenzielen im 4-Stundenchart des EURUSD fündig. Denn der trendige Aufwärtstrendverlauf von 1,1280 USD bis auf 1,1483 USD hat ein paar interessante Ausbruchs bzw. Umkehrlevel hinterlassen.

Zu nennen wäre hier das bereits erwähnte Ausbruchslevel an der Rangeoberseite sowie das bei 1,1366 USD befindliche Trendfortsetzungslevel.

Im weiteren Verlauf bieten das kleine Zwischentief bei 1,1313 USD bzw. der Doppelboden bei 1,1283 USD ergänzende Orientierungsbereiche für Gewinnmitnahmen.

Disclaimer & Risikohinweis

65% der Privatanleger-Konten verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei Tickmill Europe Ltd.

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. Durch Leverage kann Kapital schnell verloren werden. Überlegen Sie sich, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Weitere Trading News Weitere Trading News