EZB: Erneute Änderung der Forward Guidance?

ActivTradesDer Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) entscheidet heute über die Geldpolitik in der Eurozone. Investoren rund um den Globus blicken deshalb gespannt nach Frankfurt. Anpassungen bei den Leitzinsen werden nicht erwartet.


Spannender ist aber eine andere Frage: Wann kommt es zur Normalisierung der europäischen Geldpolitik?
 

Angesichts der guten konjunkturellen Lage sowie der nachlassenden politischen Risiken wurden bereits im Juni weitere Zinssenkungen ausgeschlossen. Zudem wurden die Wachstumsprognosen nach oben gesetzt. Mario Draghi betonte jedoch auf der Pressekonferenz, dass die Geldpolitik locker bleiben wird.


 

Ende Juni trat der oberste europäische Währungshüter erneut vor die Kameras. Diesmal auf der Notenbankkonferenz im portugiesischen Sintra. Dort ließ sich zwischen den Zeilen erkennen, dass Draghi einem Ausstieg aus der ultralaxen Geldpolitik nicht entgegensteht.
 

Allerdings ist der Euro mittlerweile auf den höchsten Stand seit Mai 2016 gestiegen, was die Inflation mittelfristig erneut bremsen dürfte, so dass die Zeichen der Zeit auf einen allmählichen, aber sehr langsamen Ausstieg aus der sehr lockeren Geldpolitik stehen.

Deshalb dürfte die Europäische Zentralbank morgen keine weiteren Anpassungen bei der Forward Guidance vornehmen. Wir erwarten eher die Ankündigung zur weiteren Vorgehensweise bei den Anleihekäufen auf der Sitzung am 7. September.
 

Denkbar sind leichte Kursabschläge auf die Gemeinschaftswährung. Es scheint, dass die technischen Indikatoren sowohl auf Tages- wie auf Wochenbasis extrem überhitzt sind. Zudem erscheinen bereits viele gute Nachrichten in den Kursen vorweggenommen zu sein, so dass es zu der klassischen Börsenweisheit “Buy the rumor, sell the fact” kommen könnte.

Auf der Unterseite liegt das nächste Kursziel bei 1,1470/90. Es bleibt nun abzuwarten ob ein Bruch darunter neues Abwärtspotenzial in Richtung 1,1435 freisetzen kann. Charttechnische Widerstandsniveaus ließen sich hingegen bei 1,1615 und 1,1714 ansiedeln.
 

Malte Kaub

Weitere Meldungen zur EZB-Entscheidung:

DAX vor EZB-Zinsentscheid im Aufwind

 

DAX macht Boden gut – Euro wird zum Taktgeber

 

Warum die EZB den Markt auf das Tapering vorbereiten sollte


Hinweis: Alle gehebelten Produkte tragen ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital. Die hier formulierten Gedanken und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansicht von ActivTrades Plc wider. Dieser Kommentar ist nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden. Jegliche Prognosen sind keine verlässlichen Indikatoren für künftige Kursentwicklungen. Die Entscheidung, diese Ideen und Vorschläge umzusetzen, liegt im alleinigen Ermessen des Lesers. ActivTrades PLC ist von der britischen Financial Conduct Authority (FCA – Registrierungsnummer 434413) zugelassen und wird von dieser reguliert.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 69 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen. Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge