Finma-Chef Branson wird neuer BaFin-Präsident

Bankenverband:Der Chef der Schweizer Finanzmarktaufsicht Finma, Mark Branson, soll neuer Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) werden. Das teilte das Bundesfinanzministerium am Montag in Berlin mit.

Der 52 Jahre alte studierte Mathematiker wird sein neues Amt voraussichtlich Mitte des Jahres antreten, laut Medienberichten spätestens am 1. August. Übergangsweise soll der Chef der BaFin-Bankenaufsicht, Raimund Röseler, die Behörde leiten.

 


 

“Ich bin hocherfreut, dass es uns gelungen ist, mit Mark Branson einen erfahrenen, international hoch anerkannten Fachmann für die deutsche Finanzaufsicht zu gewinnen”, erklärte Finanzminister Olaf Scholz. “Mit ihm an der Spitze wollen wir die Reform der BaFin fortsetzen, damit die Finanzaufsicht mehr Biss erhält. Das Vertrauen in den Finanzplatz Deutschland ist wichtig und die BaFin ist ein zentraler Vertrauensfaktor.”

Politiker der Opposition im Bundestag werteten die Personalie positiv. Branson besitzt neben der britischen auch die Schweizer Staatsbürgerschaft. Er ist seit 2010 bei der Finma tätig, seit 2014 als deren Direktor. Von 1997 bis 2009 arbeitete Branson bei der Schweizer Großbank UBS.

Der bisherige BaFin-Chef Felix Hufeld hatte seinen Posten infolge des Wirecard-Bilanzskandals räumen müssen. Zeitungsberichten zufolge konkretisiert sich die Reform der BaFin bereits. Laut Insidern sollen heute bei einer Verwaltungsratssitzung 158 neue Stellen für die Bonner Behörde bewilligt werden. Ob das ausreicht, um ihre Schlagkraft deutlich zu erhöhen, wird allerdings bezweifelt.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge