flatex-markets: Fällt die 7.000 diese Woche oder war es das erstmal?

Fünf Wochen Pluszeichen beim DAX in Folge, und jetzt? Am Freitag Abend zeigte die letzte Indikation um 22 Uhr exakt 6967 Punkte. Die Hoffnung besteht also noch immer, dass die 7000 alsbald gerissen wird. Doch langsam wird es eng für die Bullen. Denn je länger sich der Versuch zieht, desto nervöser dürften die Investoren werden. Zumal die Statistik zeigt, dass es zwischen Mitte August bis Mitte September im Schnitt 2,7 Prozent abwärts geht. Doch dieses Jahr könnte dann alles anders sein, wenn es nochmal Rückenwind von der Konjunktur gibt.

Anders als letzte Woche kommen diese Woche reichlich Daten aus den USA, so zum Beispiel  Produktionszahlen, Häusermarktdaten oder Konsumentendaten. Beim DAX wird es der ZEW sein, der sicher den Markt beeinflußt. Auf Unternehmensseite stehen noch reichlich Zahlen an, so kommen allein morgen mit Singulus, E.ON und RWE, Aareal Bank, Hochtief, Sky und Salzgitter Zahlen aus DAX und MDAX. Auffällig nach fünf Wochen der Rallye im DAX: Der VDAX-New ist mit 19,94 Punkten wieder weit zurückgefallen. Im Cefdex-Sentimentindex wird dagegen ganz klar ein Anstieg der Vola erwartet. Bei den letzten Anstiegen über 20 Prozentpunkte ging der DAX zumindest kurzfristig ordentlich in die Knie. Bei Gewinnmitnahmen wird man dann wohl jene Aktien finden, die in den letzten Tagen reichlich Power  nach oben entwickelt haben. Dazu zählen Thyssen, Infineon, Heidelbergcement oder auch Siemens.

Die Rohstoffseite birgt ebenfalls Spannung: Israel hat gestern ein Frühwarnsystem per sms eingeweiht, welches vor Gegenschlägen des Iran bei einem Angriff warnen könnte. Mancher Beobachter sieht dies als Hinweis für einen theoretisch möglichen Schlag. Wird diese Karte gespielt, könnten sicherlich auch die Preise für Brent weiter anziehen. Schon jetzt kostet Brent 113 und WTI 93 Dollar – der Spread liegt wieder bei deutlichen 20 US-Dollar.

Und auch für den Euro stellt sich die Frage, ob der erneute Rückfall unter 1,23 ein Zwischentief auf dem Rückweg nach oben war oder nun wieder die Marke von 1,20 Dollar ins Visier kommt. Ein weiterer Blick wird diese Woche nach China gehen: Nach wirklich schlechten Exportdaten könnte die Regierung Stimulationen für die eigene Ökonomie erwägen. Gibt es Signale in diese Richtung, würde dies sicher Kupfer, das bei unter 7500 Dollar notiert und Aluminium mit unter 1.900 Dollar neuen Auftrieb geben.

 

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge