FXCM: Fundmanental kein Game-Changer, EUR/USD über 1,3500 eher Long

FXCM: Nachdem sich der Rauch besonders im Bezug auf die EZB-Leitzinsentscheidung am Donnerstag ein wenig verzogen hat und auch die Non-Farm-Payrolls keinerlei Neues haben liefern können, steht der EUR/USD zum Wochenschluss genau dort, wo er zu Beginn stand.
 

Groß überraschend ist dies in meinen Augen nicht. So hat die EZB zwar am Donnerstag über das von ihr erwartete Maß hinaus geldpolitisch geliefert. Zu dieser Lieferung zählen negative Einlagezinsen, die Aufhebung der Sterilisation des SMPs oder aber auch die Ankündigung von TLTRO, in Kurzform: zweckgebundener Liquidität für Banken um die Kreditvergabe an den privaten Sektor anzukurbeln.
 

Allerdings bleibt abzuwarten, wie sich diese Beschlüsse auf die Realwirtschaft der Euro-Zone auswirken. Da die Programme größtenteils „steril“ sind, die EZB-Bilanz also nicht ausdehnen und die Maßnahme „Aufhebung Sterilisation SMP“ einerseits für die Ausdehnung dieser Bilanz und andererseits in der Nachbetrachtung wohl als Hauptgrund für die 500 Pips Korrektur im EUR/USD seit Anfang Mai genannt werden dürfen, erklärt sich ganz gut, warum der EUR/USD sowohl auf der Ober- als auch der Unterseite einen Fehlausbruch aus seiner Range zwischen 1,3585 und 1,3650 USD fabriziert hat.
 

Die im Bereich der Erwartung liegenden Non Farm Payrolls sind dort keine Ausnahme oder anders: für den Greenback nicht Fisch und nicht Fleisch.
 

Da die kommende Woche für den Euro und US-Dollar keinerlei wichtigen (oder anders: das fundamentale Bild potentiell verändernden) Veröffentlichungen bereithält, macht es eher Sinn sich die technische und sentimenttechnische Seite anzuschauen.
 

Der Speculative Sentiment Index (SSI) von FXCM deutet auf einen Vorteil auf der Long-Seite, im Vergleich zur Vorwoche sind 9,7% der Retail-Trader weniger Long, 10,1% der Retail-Trader halten hingegen mehr offene Short-Positionen. Dies in Kombination mit einem 2,6% über dem monatlichen Durchscnitt notierenden Open Interest und einem insgesamt Netto-Short-SSI begünstigt einen bullishen EUR/USD für die kommende Woche, Ziel 1,3730 USD.
 

SSI Speculative Sentiment Index EUR/USD

Auch rein charttechnisch spricht einiges für diesen eher bullishen Verlauf: so war am Donnerstag während der EZB-Entscheidung in den zwei Handelsstunden rund um das Event ein sehr hoher Turnover im FXCM-gemessenen Retail-Volumen (sprich eine hohe Umverteilung) im Bereich um 1,3500 und somit unmittelbar im Bereich des Jahrestiefs bei 1,3470 und der Aufwärtstrendlinie, die die 2012er und 2013er Jahrestiefs miteinander verbindet, zu sehen.

Die anschließende Erholungs-Rallye zurück über die 1,36er Marke favorisiert ebenfalls die Long-Seite im EUR/USD.

Ein Rücklauf über die 1,3730er marke aktivierte den Bereich um 1,3800, die Region um das 61,(%-Fibonacci-Retracement der Bewegung EUR/USD Mai-Hochs – Juni-Tiefs.
 

Erst ein Bruch des Jahrestiefs und der Aufwärtstrendlinie im EUR/USD würde den Modus auf bearish switchen, das 2013er November-Tief um 1,3300 USD aktivieren.
 

EUR/USD Tageschart Daily


Chart erstellt mit FXCMs Trading Station II / Marketscope


von Jens Klatt

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73,05% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Der Handel mit Devisen (Forex) and Differenzkontrakten (“CFD”) auf Margin ist mit einem hohen Risiko verbunden und unter Umständen nicht für alle Anleger geeignet. Die Produkte sind für Privatkunden, professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien bestimmt. Mit der Kontoführung bei Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) könnten Privatkunden einen Totalverlust Ihrer eingezahlten Gelder erleiden, unterliegen aber keinen Nachzahlungsverpflichtungen über die eingezahlten Gelder hinaus; professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien könnten dagegen Verluste über die Einlagen hinaus erleiden. Bevor Sie Produkte von FXCM LTD, einschließlich aller EU-Niederlassungen, aller Tochtergesellschaften der oben genannten Unternehmen oder anderer Unternehmen innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe [zusammen die “FXCM Gruppe”] handeln, sollten Sie Ihre finanzielle Situation und Ihren Erfahrungsstand sorgfältig prüfen. Die FXCM Gruppe kann allgemeine Kommentare abgeben, die nicht als Anlageberatung gedacht sind und nicht als solche ausgelegt werden dürfen. Konsultieren Sie einen unabhängigen Finanzberater. Die FXCM Gruppe übernimmt keine Haftung für Fehler, Ungenauigkeiten oder Auslassungen; sie übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit, Vollständigkeit von Informationen, Texten, Grafiken, Links oder anderen in diesen Materialien enthaltenen Inhalten. Lesen und verstehen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf den Webseiten der FXCM Gruppe, bevor Sie weitere Maßnahmen ergreifen. Forex Capital Markets Limited (“FXCM LTD”) ist eine agierende Tochtergesellschaft innerhalb der FXCM-Unternehmensgruppe (zusammen die “FXCM Gruppe”). Alle Verweise auf dieser Website auf “FXCM” beziehen sich auf die FXCM Gruppe. FXCM LTD ist durch die UK Financial Conduct Authority (“FCA”) zugelassen [FCA Registrierungsnummer 217689] und unterliegt deren Bestimmungen. Forex Capital Markets Limited, Zweigniederlassung Deutschland (‚FXCM Germany’) ist eine Niederlassung von Forex Capital Markets Ltd, zu großem Teil reguliert durch die FCA und in anderen Bereichen reguliert durch die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (“BaFin”) [BaFin Registrierungsnummer 122556]. Registriert im Handelsregister in England und Wales mit der Nummer: 04072877.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge