FXCM: Verschnaufpause nach der Rally – Neues Allzeithoch in der nächsten Woche

FXCM: In der vergangenen Woche die US-Arbeitsmarktdaten, heute nun fielen die Einzelhandelsumsätze dem US-Shutdown zum Opfer. Die Finanzmärkte müssen also weiterhin von den Nachrichten leben, die sich rund um den fortdauernden Haushaltsstreit ranken. Positiv zu werten ist, dass selbst die ausgebliebene Erfolgsmeldung über eine Einigung zwischen Republikanern und Demokraten heute für keine größeren Gewinnmitnahmen an den Börsen sorgt.

Der DAX hat mit seinem Kursplus von über zwei Prozent gestern ein deutliches Signal der Stärke gesendet. Auch die relative Stärke des Index gegenüber dem S&P 500 und dem Dow Jones ist imposant. Selbst eine offensichtliche Mogelpackung, die sich Republikaner und Demokraten aktuell zusammen schustern, kann den DAX nicht erschüttern. Alles was nur nach Lösung aussieht, wird sofort in aggressive Käufe umgemünzt.

Die US-Notenbank mit Janet Yellen als Nachfolgerin von Bernanke sorgt für die Aussicht auf mehr Liquidität auch in den kommenden Monaten. Und eine vermutlich schon bald in die gleiche Richtung agierende EZB ebnet den Weg für eine Jahresendrally. Die Inflation bleibt in Deutschland ausgehend von den Daten zu den Verbraucherpreisen heute Morgen deutlich unter der Zielmarke von zwei Prozent und schafft somit die Grundlage für weitere quantitative Lockerungen.

Der Grundmodus im DAX bleibt auch aus technischer Sicht weiter positiv und spätestens in der kommenden Woche sollte der Index ein neues Allzeithoch erreichen – eventuell gar schon Montag, wenn der US-Haushaltsstreit über das Wochenende beigelegt wird. Auch nach der Absage Larry Summers an Barack Obama vor vier Wochen gab es zum Wochenstart ein neues Rekordhoch. Die Signifikanz der Lösung des US-Haushaltsstreits dürfte nochmal um einiges höher sein.

Disclaimer & Risikohinweis

74-89% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Der Handel mit Devisen (Forex) and Differenzkontrakten (“CFD”) auf Margin ist mit einem hohen Risiko verbunden und unter Umständen nicht für alle Anleger geeignet. Die Produkte sind für Privatkunden, professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien bestimmt.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge