GBP/USD löst bearishen Keil auf!

XTB: Der Brexit-Abstimmung wirft beim Britischen Pfund ihre Schatten voraus und führt im Vorfeld zu verstärkten Verlusten. So hat auch das Währungspaar GBP/USD  mit kräftigeren Abgaben zu kämpfen. Charttechnisch hat sich die Situation ebenfalls verschärft. Der seit Juli 2014 vorherrschende Abwärtstrend dominiert nach wie vor das übergeordnete Geschehen. Dabei hat sich Ende Februar das bisherige Jahrestief an der Marke von 1,3847 gebildet, was Ausgangsbasis einer Erholungsbewegung war.

 

Diese hat die Form eines aufsteigenden Keils angenommen und wurde regelkonform am Freitag nach unten aufgelöst. Gestern erfolgte ein Rücktest der unteren Keilbegrenzung, die für die Bullen schlecht ausfiel, sodass die Abwärtstendenz überwiegt. Ein Kursziel lässt sich nicht ableiten, aber häufig führen die Bewegungen zum Ursprung der Formation zurück – also an das erwähnte Jahrestief. Erste Unterstützungen liegen bei 1,4119 und 1,4003 vor. Die Situation kann wieder neutralisiert werden, wenn es gelingt die untere Keilbegrenzung zurückzuerobern. Realistische Perspektiven auf der Oberseite ergeben sich aber erst bei Herausnahme des Kreuzwiderstands bestehend aus dem Aprilhoch bei 1,4764 und der oberen Abwärtstrendkanalbegrenzung. In diesem Fall wäre der Befreiungsschlag gelungen und eine tragfähige Bodenbildung vollzogen.

 


GBP/USD (Tageschart) – Tendenz: Bullish > 1,4764 + obere Abwärtstrendkanalbegrenzung Bearish < untere Keilbegrenzung


Dieser Chart wurde von Tradesignal Online zur Verfügung gestellt. Tradesignal ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

 

14.06. – USD/JPY: Ausbruch unter den Unterstützungsbereich?

13.06. – EURUSD: Brexit-Risiko bleibt bestehen, aber FOMC-Sitzung könnte Impuls geben

13.06. – EUR/USD: Steigende Brexit Spannungen belasten Euro

13.06. – USD/CAD: Umkehr der Abwärtsbewegung?

 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge