GBP/USD: Test des Hochs aus der asiatischen Session

ActivTrades: Gestern Morgen wurde die Entwicklung der britischen Einzelhandelsumsätze im vergangenen Juli veröffentlicht. Mit einem Zuwachs in Höhe von 1.4% wurden die Prognosen der Analysten in Höhe von +0.1% maßgeblich übertroffen. Das führte in GBP USD  zu einer ausgeprägten Aufwärtsbewegung; das Pair beschloss den gestrigen Handelstag bei einer überdurchschnittlichen Volatilität von 135 Pips im Bereich seiner Tageshochs. Damit wurde der Widerstandsbereich bei 1.3040 – 1.3080 nachhaltig zur Long-Seite durchbrochen. Darüber hinaus finden wir auf dem Tageschart nun einen Doppelboden vor. Das kann als erstes Indiz für eine Umkehr des bis dato intakten Abwärtstrends gewertet werden. Dabei darf man jedoch nicht vergessen, dass erst ein nachhaltiger Ausbruch über das Swing-Hoch vom 29. Juni bei 1.3533, das zum letzten signifikanten Swing-Tief vom 06. Juli bei 1.2791 führte, den gegenwärtig intakten Abwärtstrend in GBP USD beendete.

Aus aktueller Sicht gehe ich vielmehr davon aus, dass das Pair in den nächsten Tagen und möglicherweise in den nächsten Wochen in einer Dreiecksformation konsolidieren wird, die ich für ein Fortsetzungsmuster des Short-Trends auf Tages- und Wochenbasis hielte. Auf Basis der beiden wichtigsten Intraday Timeframes, dem 4-Stunden-Chart und dem 1-Stunden-Chart finden wir aktuell eine intakte Aufwärtsstruktur aus höheren Swing-Hochs und höheren Swing-Tiefs vor. Dabei lässt sich im Bereich von 1.3126 eine Bodenbildung beobachten. Sollte auf diesem Level eine deutliche Zunahme der Kaufaufträge aufkommen, kann man auf einen Test des Hochs aus der asiatischen Session der vergangenen Nacht bei 1.3184 spekulieren; ein Ausbruch über dieses Referenzlevel führte aller Wahrscheinlichkeit nach zu deutlich höheren Notierungen in GBP USD. Eine Preisbewegung unter den Bereich von 1.3126 leitete vermutlich ein tieferes Retracement bis zum nächstgelegenen Support bei 1.3087 ein.

 

Autor: Frank Marian

 

 

Großbritannien: Die Abwertung setzt sich fort

USD/JPY: Ein Short-Trade mit Aussicht auf Erfolg

EUR/USD-Analyse: Atlanta-Fed hält zwei Zinserhöhungen 2016 für m…

EUR/USD tanzt wieder auf der Wolke

EUR/GBP: Dreiecksformation nach oben verlassen

EUR/USD: Richtungsentscheidung steht nach wie vor aus!

 

 

Hinweis: Alle gehebelten Produkte tragen ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital. Die hier formulierten Gedanken und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansicht von ActivTrades Plc wider. Dieser Kommentar ist nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden. Jegliche Prognosen sind keine verlässlichen Indikatoren für künftige Kursentwicklungen. Die Entscheidung, diese Ideen und Vorschläge umzusetzen, liegt im alleinigen Ermessen des Lesers. ActivTrades PLC ist von der britischen Financial Conduct Authority (FCA – Registrierungsnummer 434413) zugelassen und wird von dieser reguliert.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 69 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen. Alle Informationen wurden durch ActivTrades PLC (“AT”) erstellt. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ATs Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. AT bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge