Grammer Analyse: Halten die Jahrestiefs?

direktbroker-FX.deZu Beginn dieser Woche hat der Automobilzulieferer Grammer Zahlen zum letzten Geschäftsjahr vorgelegt. Investoren zeigten sich wenig überrascht, das Papier kann seine Jahrestiefs verteidigen.

Insgesamt kann seit Anfang 2009 noch ein intakter Aufwärtstrend gezeichnet werden, der die Aktie von grob 3,15 Euro auf ein Verlaufshoch von 68,45 Euro bis Anfang Juni letzten Jahres aufwärts gedrückt hat. Dabei hat die Kursdynamik in den letzten Monaten merklich abgenommen, anschließend folgte ein folgenschwerer Kurssturz auf ein vorläufiges Tief von 28,76 Euro.

Seit Ende 2018 konnte sich die Aktie zwar ein gutes Stück weit bis 40,47 Euro wieder erholen, musste in den letzten Monaten aber wieder merkliche Kursrückgänge einstecken.

Aktuell tendiert das Wertpapier um 33,64 Euro.

Die Lage bleibt bei Grammer jedoch angespannt, eine engmaschige Beobachtung unerlässlich.

 

 


 

 

Short-Chance:
Die technische Auswertung offenbart keine akute Abgabebereitschaft der Marktteilnehmer. Sämtliche Kursnotierungen unter dem Bereich von 32,55 Euro implizieren aber eine weitere Abwärtsvariante in Richtung der Jahrestiefs aus 2018 bei 28,76 Euro. Ebenfalls von einer weiter fallenden Grammer-Aktie überzeugte Anleger können mittels passender Short-Instrumente hieran partizipieren. Als Verlustbegrenzung sollte das Niveau von 35,25 Euro angesetzt werden.

Ein Kursanstieg mindestens über das Niveau von 36,20 Euro impliziert hingegen eine mögliche Aufwärtsvariante, diese dürfte sich in einer ersten Reaktion in den Bereich von grob 37,50 Euro aufwärts erstrecken.

Bei anhaltender Kursdynamik könnte sogar ganz schnell das Jahreshoch bei 40,47 Euro angesteuert werden.

Einstieg per Stop-Sell-Order : 32,50 Euro
Kursziel : 30,00 / 28,76 Euro
Stop : > 35,25 Euro
Risikogröße pro CFD : 2,75 Euro
Zeithorizont : 1 – 3 Wochen

 

 

 

 

Wochenchart:

19032019WO

 

 

Tageschart:

19032019TAG

Grammer AG; Täglich/Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 33,64 Euro; 08:55 Uhr – Quelle: direktbroker-FX

 

 

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 69% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge

Keine Inhalte gefunden