IG Europe legt weltweit erstes 24 Stunden Turbo Zertifikat auf

IG Europe bietet seit Freitag das weltweit erste Turboprodukt an, das rund um die Uhr an fünf Tagen in der Woche gehandelt werden kann.

Händler können IGs handelsplatzbasierte Turbo24-Produkte an fünf Tagen pro Woche, 24 Stunden lang in Deutschland, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Norwegen, Spanien und Schweden handeln.

Tausende von Händlern, Banken und Institutionen sind jeden Tag an Handelsplätzen aktiv. Diese haben in der Regel feste Öffnungszeiten, zunehmend ergeben sich aber rund um die Uhr neue Marktchancen. Bisher hatten Händler nur sehr begrenzte Möglichkeiten, diese Chancen zu nutzen.

IG Europe bietet den Kunden in Deutschland die Möglichkeit, mit dem brandneuen Turbo24-Produkt ein Turbozertifikat 24 Stunden am Tag zu handeln. Turbo24s bieten mit begrenztem Risiko wichtigen Kundenschutz. Sie ermöglichen es Händlern, zu einem Preis einzukaufen, der von Anfang an ihr ganzes Risiko widerspiegelt.

 


 

Diese Transparenz, die Kontrolle von Hebel und Risiko sowie Sicherheit bei der Preisgestaltung haben Turbos für viele europäische Privathändler zum Produkt der Wahl gemacht. Turbo24s werden für Indizes, Währungen und Rohstoffe verfügbar sein.

Die IG Group hat die IG Europe im September 2018 in Frankfurt am Main gegründet. IG Europe koordiniert alle wichtigen europäischen IG-Niederlassungen und widmet sich der Erfüllung der Handelsbedürfnisse von Kunden in ganz Europa.

IG Europe kann die Turbo24s durch seine Beteiligung als Broker am europaweiten und BaFin-regulierten multilateralen Handelssystem Spectrum anbieten.

Arnaud Poutier, Leiter von IG Europe, kommentiert den Turbo24-Start:
„Der Turbo24 ist der Höhepunkt von mehr als drei Jahren Arbeit und bringt IG in den börslichen Handel. IG wird von herausragenden Technologien, der Motivation zu Innovationen und dem Bestreben getragen, seinen Kunden das beste Handelserlebnis zu bieten.“

„Die Möglichkeit, 24 Stunden am Tag, fünf Tage die Woche, mit allen Sicherheiten und Vorteilen die mit dem Handel an einer vollständig regulierten europäischen Börse verbunden sind, zu handeln, bietet privaten Händlern eine echte Wahlmöglichkeit“, so Poutier weiter.

Nazli Visne, Interims-Chefin von IG Europe in Deutschland, sagt:
„Wir sehen in Deutschland eine große Nachfrage nach gehebelten Derivaten: Mehr als 150.000 Online-Anleger handeln aktiv mit diesen Produkten. Die IG Europe bringt nun globale Innovationen in diesen lokal etablierten Markt, um deutschen Investoren den Zugang zum weltweit ersten 24-Stunden-Turbo zu ermöglichen.”

„Hinter der strategischen Entscheidung IG Europe zu gründen, liegt für uns der Anspruch flexibel zu bleiben und für unsere Kunden jederzeit erreichbar zu sein. Es ist unser Ziel, unseren Kunden ein sicheres und zuverlässiges Handelserlebnis zu bieten, das nicht durch neue Grenzen und Unterschiede bei Regulierungen eingeschränkt wird. Die IG Europe wird zur neuen Drehscheibe für Kontinentaleuropa, und wir sind stolz darauf, dass sich diese Zentrale in Frankfurt – im Herzen Europas – befindet”, so Nazli Visne weiter.

 


Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge