Inflation in der Eurozone: Es wird weiter nach oben gehen

DWS Investments:Es geht weiter aufwärts. Im September 2021 kletterte die Inflationsrate in der Eurozone auf 3,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr nach 3,0 Prozent im August. Dies war der stärkste Anstieg seit 2008.

Wie schon in den Vormonaten waren die wesentlichen Preistreiber Energie (+17,4%). Die Dienstleistungspreise erhöhten sich ebenfalls und dies trieb die Kernrate auf 1,9 Prozent gegenüber Vorjahr nach oben, die im August noch bei 1,6 Prozent gelegen hatte.

Die jüngsten erheblichen Preissprünge bei Öl, Gas und Elektrizität haben sich noch nicht in der Inflation niedergeschlagen. Üblicherweise geschieht dies mit Verzögerung, so dass in den kommenden Monaten mit weiter anziehenden Inflationsraten in Richtung 4 Prozent wahrscheinlich gerechnet werden muss, bevor sich 2022 wieder eine gewisse Normalisierung einstellen sollte.

Das Risiko bleibt aber, dass zusammen mit anderen Problemen im Zuliefererbereich die Inflation 2022 doch höher ausfallen könnte, als dies bisher – auch von der Europäischen Zentralbank (EZB) – erwartet wurde.

Im Dezember erwarten wir, dass die EZB darauf reagiert und mit einer gewissen geldpolitischen Normalisierung beginnt.

 


Disclaimer & Risikohinweis

DWS ist der Markenname unter dem die DWS Group GmbH & Co. KGaA und ihre Tochtergesellschaften ihre Geschäfte betreiben. Die jeweils verantwortlichen rechtlichen Einheiten, die Kunden Produkte oder Dienstleistungen der DWS anbieten, werden in den entsprechen-den Verträgen, Verkaufsunterlagen oder sonstigen Produktinformationen benannt.

Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar.

Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung von DWS Investment GmbH wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Prognosen basieren auf Annahmen, Schätzungen, Ansichten und hypothetischen Modellen oder Analysen, die sich als nicht zutreffend oder nicht korrekt herausstellen können.

Wertentwicklungen der Vergangenheit, [simuliert oder tatsächlich realisiert], sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen genügen nicht allen gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Anlageempfehlungen und Anlagestrategieempfehlungen und unterliegen keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung solcher Empfehlungen. Die Vervielfältigung, Veröffentlichung sowie die Weitergabe des Inhalts in jedweder Form ist nicht gestattet.

Weitere Trading News Weitere Trading News