iShares ETFs erreichten 2019 neue Meilensteine

BlackRock: Das weltweit in iShares ETFs verwaltete Vermögen übertraf 2019 die Marke von zwei Billionen Dollar. Zum Jahresabschluss verbuchte iShares unter dem Strich weltweit 185 Milliarden Dollar frisches Kapital, der Marktanteil belief sich auf 33 Prozent. Damit hat iShares seine Position als führender ETF-Anbieter weiter gefestigt.

Gleichzeitig erreichte iShares innerhalb seines breiten Produktangebotes eine Reihe von Meilensteinen:

  • Das in Anleihen-ETFs weltweit verwaltete Vermögen übertraf die Marke von einer Billion Dollar. Innerhalb des Anleihen-Segmentes kam iShares zum Jahresende 2019 auf mehr als 47 Prozent Marktanteil, die Nettozuflüsse summierten sich auf 112 Milliarden Dollar.
  • iShares Faktor-ETFs verbuchten einen Netto-Rekordzufluss in Höhe von 34 Milliarden Dollar, so dass sich das verwaltete Vermögen in diesem Segment Ende 2019 auf mehr als 179 Milliarden Dollar belief.
  • iShares Nachhaltigkeits-ETFs kamen unter dem Strich weltweit auf 12 Milliarden Dollar frisches Kapital. Dazu trug unter anderem der erfolgreichste Start einer neuen ETF-Strategie seit den vergangenen 15 Jahren bei.

„Anleger nutzen iShares ETFs zunehmend als Instrumente, um aktiv Renditen zu erzielen“, sagt Salim Ramji, Globaler Leiter iShares und Index-Investments. „2019 setzten unsere iShares Kunden immer stärker auf Anleihen-, Faktor- und Nachhaltigkeits-ETFs. Diese drei Segmente verbuchten Rekordzuflüsse. Anleger nutzen iShares-ETFs nicht nur als Kernbausteine. Sie schätzen sie auch als Instrumente, um in ihrem gesamten Portfolio noch bessere Ergebnisse zu erzielen.“

 

 

Starkes Wachstum in volatilem Jahr
Ende des Jahres 2019 betrug das in iShares ETFs verwaltete Vermögen ein Rekordhoch von2,2 Billionen Dollar. Die Nettozuflüsse erreichten 185 Milliarden Dollar. Starke anhaltende Zuflüsse über verschiedene Produktsegmente hinweg zeigen, wie vielfältig Anleger iShares ETFs nutzen, um Risiken in volatilen Märkten zu managen. Sie erhalten so einen noch einfacheren und kostengünstigeren Zugang zu Anlageklassen und haben die Möglichkeit, ihre Werte noch besser mit ihren Portfoliozielen in Einklang zu bringen.

Deutlich zunehmender Einsatz von Anleihen-ETFs
Das branchenweit verwaltete Vermögen von Anleihen-ETFs übertraf die Marke von einer Billion Dollar.1 iShares, im Jahr 2002 Branchenvorreiter mit dem ersten Anleihen-ETF, kam in diesem Segment weltweit auf mehr als 565 Milliarden Dollar verwaltetes Vermögen. Zudem handelte iShares an Börsen in den USA und Europa Anteile an Anleihen-ETFs im Volumen von 2,2 Billionen Dollar.

Weltweit nutzen Anleger Anleihen-ETFs in zunehmendem Maße – vom langfristigen Portfoliobestandteil im Wealth-Segment über Instrumente zur Absicherung für institutionelle Investoren bis hin zu Instrumenten für aktive Anleihen-Manager, um Marktzugang zu erhalten.

„iShares Anleihen-ETFs waren 2019 mehr als nur Indexinstrumente – sie entwickelten sich zu einer Technologie, die einen moderneren Anleihenmarkt ermöglicht.“, sagt Ramji. „Aktive Anleihen-Manager nutzten sie verstärkt, um durch taktische Allokationen und Liquiditätsmanagement höhere marktunabhängige Zusatzerträge (Alpha) zu erzielen. Gleichzeitig setzten Zentralbanken sie ein, um bequemeren Zugang zu Wertpapiermärkten zu erhalten. Und institutionelle Investoren nutzten sie, um Handelsstrategien innerhalb ihrer Portfolios kostengünstiger umzusetzen.“

Fokus auf nachhaltiger Geldanlage
iShares investierte 2019 deutlich in sein Nachhaltigkeits-Angebot. Vor diesem Hintergrund belief sich das verwaltete Vermögen in diesem Segment zum Jahresende auf 22 Milliarden Dollar, einschließlich 12 Milliarden Dollar frischem Kapital (inklusive entsprechender klassischer Indexfonds sogar 17 Milliarden Dollar). Gleichzeitig hat sich die Zahl der entsprechenden ETFs auf 81 fast verdreifacht.

Nachhaltigkeits-ETFs sind bei iShares das Produktsegment mit dem stärksten Wachstum. Wesentliche Treiber dafür sind das Interesse an und der Einsatz von ETFs, die Umwelt- und Sozialkriterien sowie Aspekte guter Unternehmensführung (auf Englisch: Environmental, Social und Governance, kurz ESG) berücksichtigen.

Dies gilt für alle Regionen und Kundensegmente – von Vermögenswertinhabern und Wealth-Managern in Europa bis hin zu Finanzberatern in den USA. Für dieses Jahr plant iShares eine ganze Reihe von Maßnahmen, um so einen noch besseren Zugang zu nachhaltiger Geldanlage zu ermöglichen.

 

 

ETF-Ökosystem für weiteres Wachstum fit machen
iShares empfiehlt der US-Aufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission (SEC) die einstimmige Annahme der sogenannten ,ETF Rule‘ vom September 2019. Denn diese geplante Regelung dürfte das künftige Wachstum der Branche unterstützen und gleichzeitig die Transparenz des ETF-Marktes weiter erhöhen.

Zudem hat sich iShares mit der Börse Intercontinental Exchange (ICE) zusammengeschlossen, um einen ICE ETF Hub aufzubauen – eine Einrichtung für den Handelsplatz, welche die Schaffung (Creation) und Rücknahme (Redemption) von ETF-Anteilen für viele Marktteilnehmer standardisiert.

Für dieses Jahr sind eine internationale Ausweitung dieser Einrichtung und zusätzliche Funktionen geplant, unter anderem Unterstützung bei der Bestimmung sogenannter ,Custom Baskets‘ (Wertpapierkörbe, die Anleger im Creation- bzw. Redemption-Prozess im Gegenzug für ETF-Anteile erhalten). Insgesamt werden die Maßnahmen aus dem Jahr 2019 zur Stärkung der Architektur, die das ETF-Ökosystem trägt, dazu führen, dass der ETF-Markt auch 2020 und darüber hinaus effizient läuft.

Europa: Umfassende Portfoliobetrachtung als Wachstumstreiber
„Der Einsatz von ETFs in Europa erreichte im vergangenen Jahr einen Rekord. Das verwaltete Vermögen stieg auf mehr als eine Billion Dollar – aufgrund veränderter Kundenbedürfnisse, Märkte und Regulierung“, sagt Stephen Cohen, Leiter iShares in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) bei BlackRock.

Insgesamt stieg der Zufluss frischen Kapitals in europäische iShares ETFs auf einen neuen Jahresrekordwert von 60 Milliarden Dollar. Die dahinter stehenden Kräfte nehmen zu. Im Zuge dessen stellen Anleger zunehmend ihre Prozesse um – von der traditionellen Wertpapier- und Fondsauswahl auf eine ganzheitliche Portfoliokonstruktion mit vermehrt indexbasierten Bausteinen.

Speziell zwei Trends gewinnen in der EMEA-Region an Fahrt: das Wachstum von Nachhaltigkeits-ETFs, bei denen iShares der führende Anbieter mit 11 Milliarden Dollar verwaltetem Vermögen ist, und der Einsatz von Anleihen-ETFs, bei denen iShares mit 43 Milliarden Dollar an Zuflüssen im Jahr 2019 führend bleibt.

Der Einsatz von Anleihen-ETFs ist die größte Entwicklung in der europäischen ETF-Branche. Binnen eines Jahres ist das Handelsvolumen in diesem Segment um mehr als 50 Prozent gestiegen, vor allem im Bereich europäischer Kreditpapiere. Somit nutzen Anleger die zusätzliche Liquidität von ETFs.

Zudem schafft die Transparenz, welche die EU-Finanzmarktrichtlinie MiFID II fordert, ein anhaltend klareres Bild von der wahren Liquidität europäischer ETFs. So belief sich das sichtbare Handelsvolumen 2019 auf fast 2,5 Billionen Dollar (im Vergleich zu 500 Milliarden Dollar vor der Einführung). Dies schafft noch mehr Vertrauen unter Anlegern.

 

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge