Munich Re beschließt Dividende von 8,60 Euro je Aktie

Munich Re: Die Hauptversammlung beschloss eine unveränderte Dividende von 8,60 € pro Aktie. Damit bleiben hohe Ausschüttungen ein verlässliches Leistungsmerkmal von Munich Re, trotz der außergewöhnlich hohen Hurrikan-Schäden des vergangenen Jahres.

Der Vorsitzende des Vorstands Joachim Wenning bekräftigte das im Vergleich zum Vorjahr angehobene Gewinnziel für 2018 von 2,1 bis 2,5 Mrd. €, sowie das mittelfristige Gewinnziel von ca. 2,8 Mrd. € für das Jahr 2020. Joachim Wenning: „Munich Re ist wieder auf Wachstumskurs. Erstmals seit fünf Jahren haben wir unser Gewinnziel im Vergleich zum Vorjahr wieder anheben können. Diesen positiven Ergebnistrend werden wir fortsetzen. Bis zum Jahr 2020 wollen wir unser Ergebnis auf rund 2,8 Mrd. € steigern.“

Wenning nannte als strategische Schwerpunkte für die Weiterentwicklung von Munich Re die Ertragskraftsteigerung, die digitale Transformation sowie die Komplexitätsreduktion.

Mit Blick auf die Steigerung der Ertragskraft führte Wenning aus: „Unsere geschäftlichen Ambitionen sind beachtlich. Das traditionelle Rückversicherungsgeschäft hat anhaltend Wachstumspotential und auch das ERGO Strategieprogramm macht gute Fortschritte. Rückversicherung und ERGO werden mit ihren Wachstumsinitiativen gleichermaßen zur Ertragssteigerung der nächsten Jahre beitragen. Unsere starke Bilanz erlaubt uns Wachstum aus eigener Kraft und durch Zukäufe.“

Zur digitalen Transformation sagte Wenning: „Munich Re wird auf dem Markt zurecht als Innovationsführer wahrgenommen. Mit digitalen Bausteinen stärken wir unser bestehendes Geschäft und eröffnen uns neue geschäftliche Optionen. Wir entwickeln neue, digitale Geschäftsmodelle, etwa im Bereich Internet der Dinge. Bei Cyberversicherungen nimmt Munich Re heute schon eine führende Position ein. Mit der digitalen Transformation sichern wir unsere Ertragskraft für die Zukunft.“

Bei dem Thema Komplexitätsreduktion betonte Wenning: „Wir werden in der Rückversicherung und bei Konzernfunktionen Strukturen und Abläufe vereinfachen, teilweise sogar streichen. Im Ergebnis werden wir ein wachsendes Geschäft mit weniger Aufwand betreiben. Wir rechnen mit Einsparungen von über 200 Mio. € pro Jahr vor Steuern. Durch natürliche Fluktuation, Altersteilzeit und attraktive, faire Abfindungsangebote werden wir weltweit ca. 900 Stellen reduzieren, davon ca. 480 in München.“


Neues Aktienrückkaufprogramm
Munich Re plant, bis zur Hauptversammlung 2019 erneut eigene Aktien im Wert von bis zu 1 Mrd. € zurückzukaufen. Dieses neue Rückkaufprogramm schließt an das zur Hauptversammlung 2018 beendete Programm an, in dessen Rahmen Aktien im Wert von rund 1 Mrd. € zurückgekauft wurden.

Nimmt man Dividenden und Aktienrückkäufe zusammen, so hat Munich Re seit 2005 knapp 26 Mrd. € an ihre Aktionäre zurückgegeben, das sind 85% der aktuellen Börsenkapitalisierung.

Weitere Aktien-Meldungen:
Linde steigert Konzernergebnis deutlich
Deutsche Post: Dividendenerhöhung auf 1,15 Euro beschlossen
Merck verkauft Consumer Health an Procter & Gamble

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge