Pfund gegen USD mit leichten Erholungstendenzen

IGDas britische Pfund erholt sich unter einer schwachen Dynamik, nachdem Bundeskanzlerin Merkel sich zuversichtlich zeigte. Positive Aussagen im Rahmen des Parteitages in der nächsten Woche könnten für politisch bedingt positive Impulse sorgen. BIP-Daten für das zweite Quartal wenig kursrelevant.

Hartes Pflaster für kurzfristige GBPUSD Trader
Das britische Pfund (GBP/USD) gab in der vergangenen Woche um mehr als 1,5 % auf Intraday-Basis nach. Anzumerken dabei ist, dass dieser Abverkauf so stark war, wie im Rahmen der erste Rede der Premierministerin May, im Anschluss an das Brexit-Referendum. Bereits damals hatte May von einem harten Brexit gesprochen.

Die Geschichte hat sich also in der vergangenen Woche quasi wiederholt und die Reaktion der Währung darauf macht deutlich, wie viel Einfluss die Politik derzeit hat. Kein Zuckerschlecken für Trader, insbesondere für diejenigen, die kurzfristig unterwegs sind.

Politische Aussagen sind strategischer Natur
Für etwas längerfristig orientierte GBPUSD Händler dürfte eventuell die Aussage gelten, „politische Börsen haben kurze Beine“. Die Politik geht in Verhandlungsdingen in der Regel strategisch vor. Die Reaktion des Marktes ist aber emotional und daher oft kurzfristig. Strategisch bedeutet in dem Fall, dass Aussagen mit Hintergedanken gemacht werden dürften.

So gehen einige Marktbeobachter davon aus, dass May mit ihrer Strategie zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen möchte. Zum einen Druck auf die EU Kommission ausüben, aber vor allem Zugeständnisse innerhalb der eigenen Reihen erlangen, um den Brexit-Entwurf durch das Parlament bringen zu können.

In der nächsten Woche beginnt der Parteitag der Tories, im Rahmen dessen viele PMs zu Wort kommen werden. In dieser Woche hält die Labour Party ihren Parteitag ab. Hier dürften die Mitglieder größtenteils gegen den Entwurf von May sein.

 


 

Charttechnik und Konjunktur
In der Betrachtung der Konjunktur konnte GB in der vergangen Woche mit der Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten sowie der Inflation zum Positiven hin überraschen. Das konnte an der politisch bedingten Volatilität allerdings nicht viel ändern.

In dieser Woche steht die Zweitveröffentlichung der BIP-Daten für das zweite Quartal an. Es wird keine abweichende Revision erwartet. Die Erstveröffentlichung ergab ein Wachstum von 1,3 % YoY nach 1,2 % im ersten Quartal. Die Erwartung wurde getroffen.

Charttechnisch betrachtet, stabilisiert sich das Währungspaar zwar gerade wieder auf Tageskerzenbasis über dem 50 % Fibonacci-Retracement, die Preisdynamik lässt allerdings zu wünschen übrig, was deutlich machen könnte, dass die politische Unsicherheit Marktteilnehmer weiterhin begleitet. Erst Kurse oberhalb von 1.3250 USD je GBP könnten auf die Fortsetzung der Erleichterungsrally hindeuten.

GBP/USD Chart Analyse auf Tagesbasis


Quelle: IG Handelsplattform

Weitere Währungs-Analysen:
EUR/USD: Gemeinschaftswährung gönnt sich eine Auszeit
GBP/USD bricht nach Aussagen von Theresa May ein

Diese Analyse stammt von DailyFX. DailyFX ist eine Nachrichten und Analysen Website der IG Group.

Disclaimer
Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge