Playbook Wochenausblick: Verlockende Chancen in einer Welt mit geringer Volatilität

Pepperstone: Zu Beginn der neuen Handelswoche verlieren mehrere wichtige Aktienindizes an Kraft, und der VIX-Index schließt auf einem neuen Zyklustiefstand.

Der Markt startet in die neue Handelswoche mit mehreren großen Aktienindizes, die an Kraft verlieren, und mit dem VIX-Index, der auf neuen Zyklustiefs schließt. Short-Engagements scheinen bei einer so niedrigen Volatilität ein hartes Stück Arbeit zu sein, aber der Markt zeigt einige definierte Niveaus, auf die man das Risiko begrenzen könnte, um sich für einen Drawdown zu positionieren – EUSTX50 – 4350, GER40 – 16.000, US500 – 4540 und NAS100 – 15.628 – ein Ausbruch nach oben bei den US-Aktienindizes und Schlagzeilen über neue Allzeithochs werden wahrscheinlich die Titelseiten füllen.

 

EURUSD Daily

 

Der USD konnte in der vergangenen Woche leicht zulegen, aber das Schicksal des DXY hängt davon ab, wie EURUSD auf die Unterstützung des Aufwärtstrends vom März und das Tief vom 25. August (1,0765) reagiert.

Da die Zinsmärkte davon ausgehen, dass viele G10-Zentralbanken keine weiteren Zinserhöhungen mehr vornehmen werden, sind die relativen Wachstumserwartungen für die Wechselkurse von entscheidender Bedeutung. EURCHF ist ein klassischer relativer Wert, und es sieht so aus, als würde der Markt die Abwärtsmarke von 0,9520 bald durchbrechen.

Auch der USDCHF könnte weiter steigen, während der GBPUSD die Unterstützung bei 1,2550 bald durchbrechen könnte.

Der AUD dürfte in dieser Woche stärker in den Fokus rücken, auch wenn Trader China fest im Blick haben und die Risiken der RBA-Sitzung im Auge behalten.

Rohstoffe sollten auf dem Radar sein, denn SpotCrude befindet sich auf einem Höhenflug und viele fragen sich, wie lange es dauert, bis Rohöl die 100 $-Marke erreicht.

Man kann es nicht voraussagen, aber das Risiko tendiert zu höheren Werten, und man sieht auf jeden Fall einen bullischen Ton in der Welt der Optionen, mit einem wachsenden Open Interest am Kauf von 100 $ Brent Calls.

Man sieht auch eine steilere Backwardation zwischen den US-Rohöl-Futures des ersten Monats und den März-2024-Futures (TradingView-Code – NYMEX:CL1!-NYMEX:CLH2024).

Eine steilere Backwardation-Futures-Kurve bietet den Marktteilnehmern einen höheren positiven Carry, was Long-Positionen bei Rohöl noch attraktiver macht.

Die Goldbullen sind frustriert, weil der Preis das 61,8er-Fibo des Ausverkaufs von Juli bis August zurückgewiesen hat. An dieser Stelle kann man jedoch bei Gold ohne USD einige solide Trends und Aufwärtsimpulse erkennen.

Wer auf Momentum steht, sollte XAUAUD, XAUCHF, XAUJPY, XAUGBP und XAUEUR auf dem Radar haben. .

 

Die wichtigsten Risiko-Ereignisse der kommenden Woche:

US Labor Day (Montag) – dürfte für einen ruhigen Start in die Handelswoche sorgen.

China (Aug) neue Yuan-Kredite (kein festes Datum) – Die Kreditdaten für Juli lagen bei 345 Mrd. RMB, dem niedrigsten Stand seit 2009, und trugen zur Schwäche an den chinesischen Märkten (und China-Ersatzinstrumenten wie dem AUD) bei.

RBA-Sitzung (5. September, 06:30 Uhr) – Die Preisgestaltung für die Zinssätze zeigt, dass die RBA überzeugt ist, die Zinssätze bei 4,1 % zu halten.

Die Zentralbank ist datenabhängig, und angesichts des aktuellen Geldflusses dürfte sie die Zinsen für einen längeren Zeitraum beibehalten, auch wenn es eine Debatte darüber gibt, ob sie die Zinsen im November noch anheben könnte – der Verbraucherpreisindex für das dritte Quartal wäre hier der Auslöser.

Der AUD könnte kurzzeitig auf die Erklärung reagieren, bevor er sich wieder der Beobachtung des Geldflusses aus China zuwendet.

 

 

Mit einem Auge auf die ausländischen Wirtschaftstrends sind die wichtigsten Termine für die Aussie-Inlandsdaten in der Zukunft:

  • 12. September – Westpac Verbrauchervertrauen/NAB Geschäftsvertrauen.
  • 14. September – Australische Arbeitsplätze
  • 27. September – Monatlicher Verbraucherpreisindex August
  • 3. Oktober – RBA-Sitzung
  • 19. Oktober – Australische Arbeitsplätze
  • 25. Oktober – Q3 CPI

 

RBA-Preise – Markterwartungen für den RBA-Leitzins

 

Banco Central de Chile (5. Sept., 23:00 Uhr) – Angesichts des gedämpften Wachstums und der im freien Fall befindlichen Gesamtinflation geht es bei dieser Sitzung darum, ob die Bank die Zinsen um 75 oder 100 Basispunkte senkt.

Nach einer 11%igen Rallye von Juni bis August hat sich der USDCLP seither um die 850er Marke konsolidiert, und Range-Trading-Strategien funktionieren derzeit gut – die CLP-Bullen werden Kupfer bis auf 3,90 $ (200-Tage-MA) und überzeugende Kurse an den chinesischen Aktienmärkten wollen.

 

Australiens Q2-BIP (6. Sept. 03:30 Uhr) – Der Markt erwartet ein BIP von 0,3% QoQ / 1,8% YoY – das BIP ist kein Datenpunkt, der die Märkte typischerweise bewegt, aber eine große Abwärtsüberraschung (QoQ-Wachstum näher an 0%) könnte dazu führen, dass die Schlagzeilenschreiber die Debatte um eine Rezession im Jahr 2024 verstärken.

 

BoE-Gouverneur Andrew Bailey sagt vor dem Parlament aus (6. Sept. 15:15 Uhr) – Die Rede von Gouverneur Bailey dürfte die Märkte nicht bewegen, vor allem nachdem die Rede von BoE-Chefvolkswirt Huw Pills letzte Woche die Markterwartungen bestimmt hat.

Der britische Swap-Markt rechnet mit einer 88%igen Chance auf eine Zinserhöhung der BoE um 25 Basispunkte am 21. September. GBPUSD peilt das Tief vom 25. August bei 1,2547 an, wo ein Durchbruch eine Bewegung auf 1,2400 eröffnen könnte.

 

 

US ISM Services – 6. September (17:00 Uhr) – Der Markt erwartet einen Rückgang des Index auf 52,5 (von 52,7) – schwer zu sagen, ob dies die Volatilität fördern wird, da der Markt sich aussucht, wann er auf diesen Datenpunkt reagiert.

Jede Zahl unter 50 könnte USD-Verkäufer anlocken. Vier Stunden nach den US-Dienstleistungsdaten wird auch das US-Beige Book veröffentlicht, wobei das Risiko, dass das Beige Book ein Volatilitätsereignis darstellt, als gering einzuschätzen ist.

 

Sitzung der Bank of Canada (6. September, 16:00 Uhr) – Der Markt misst einer Zinserhöhung bei dieser Sitzung eine Wahrscheinlichkeit von 5 % bei, und bis Januar sind nur 6 Basispunkte eingepreist.

Der Tenor der Erklärung wird wahrscheinlich der Treiber für den CAD sein. Aufwärtsrisiken bleiben beim USDCAD bestehen, mit Zielen von 1,3650/1,3670.

 

Chinas Handelsbilanz (7. September – kein fester Zeitpunkt) – Obwohl die Erwartungen kaum als inspirierend bezeichnet werden können, erwartet der Markt eine Verbesserung, da die Exporte im Jahresvergleich um 9,8 % fallen dürften (von -14,5 % im Juli).

Bei den Importen wird mit einem Rückgang um 9 % gerechnet (von -12,4 % im Vorjahr).

Die Daten zum chinesischen Handel sind für die Beobachter der chinesischen Wirtschaft von zentraler Bedeutung, doch angesichts der Tatsache, dass nun fiskalische Anreize in die Wirtschaft fließen, die sich noch nicht in den Statistiken niederschlagen, stellt sich die Frage, ob der Markt dieses Mal weniger empfindlich auf das Ergebnis reagiert.

 

RBA-Gouverneur Lowe spricht (7. Sept., 05:10 Uhr) – Es ist unwahrscheinlich, dass der scheidende RBA-Gouverneur Lowe etwas sagen wird, was nicht in der RBA-Erklärung zum Ausdruck kommt, und es sind neue Informationen erforderlich, um die Ansicht zu ändern, dass die RBA für eine gewisse Zeit eine Halteposition einnimmt.

Eine sentimentale Rede, aber es ist fraglich, ob sie sich als Ereignis erweisen wird.

 

 

China CPI/PPI – (9. September – 03:30 Uhr)

Werden wir einen zweiten Monat mit einem Rückgang des CPI erleben?

Da die Daten am Samstag veröffentlicht werden, könnte es bei den China-Proxies (AUD & NZD) zu kleinen Gapping-Risiken kommen.

 

EZB-Redner – am 4., 5. Und 7. September stehen einige Reden an – da der Swap-Markt nun eine 25%ige Chance auf eine Zinserhöhung der EZB am 14. September einpreist und EURUSD die Juni-Trendunterstützung testet, könnten die verschiedenen EZB-Redner in dieser Woche einen Höhepunkt darstellen, mit Lagarde als Hauptrednerin (5. September, 9:00 Uhr).

 

 

Fed-Redner:

Die Redner der Fed in der kommenden Woche könnten vielleicht weniger einflussreich sein als ihre EZB-Kollegen – dennoch gibt es einige Namen, die man auf dem Risikoradar behalten sollte.

 

Themen im Artikel

Infos über Pepperstone

  • Forex Broker
  • CFD Broker
  • Krypto Broker
Pepperstone:

Pepperstone wurde im Jahr 2010 in Australien gegründet und hat seinen Hauptsitz in Melbourne. Des weiteren verfügt Pepperstone über Niederlassungen in Düsseldorf und London. Mittlerweile hat Pepperstone Kunden in über 150 Ländern und wickelt Trades im Wert von über 12 Mrd. US-Dollar pro Tag ab...

Disclaimer & Risikohinweis

74,1% der Privatanleger-Konten verlieren Geld, wenn sie mit diesem Anbieter CFDs handeln.

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, aufgrund von Leverage schnell Geld zu verlieren. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

CFD-, und Derivatekonten werden von der Pepperstone GmbH bereitgestellt. Pepperstone ist eine Referenz auf Pepperstone GmbH (ein Unternehmen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland und eingetragen im Handelsregister Düsseldorf unter der Nummer HRB 91279 Neubrückstr. 1, 40213 Düsseldorf, Deutschland). Pepperstone GmbH wird von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Registernummer 151148) beaufsichtigt.

Pepperstone News

Weitere Trading News