Renditeerzielung bleibt 2019 schwierig

Deutscher Derivate Verband43 Prozent der Privatanleger in Deutschland gehen davon aus, dass es in der ersten Jahreshälfte 2019 erheblich schwieriger wird, die selbstgesteckten Renditeerwartungen zu erfüllen. Für 28 Prozent der Teilnehmer gestaltet sich die Erzielung der antizipierten Rendite etwas schwieriger.

Somit denken 71 Prozent, dass sich die Umsetzung der eigenen Renditevorstellung komplizierter und problematischer gestalten wird. 18 Prozent geben an, dass es im kommenden Halbjahr eher leichter werden könnte, die eigenen Erwartungen zu erfüllen.

Für lediglich 11 Prozent werde es künftig leichter, die gewünschte Rendite zu realisieren. Das sind die Kernaussagen der Trend-Umfrage des Deutschen Derivate Verbands (DDV) im Januar.

 

 

An dieser Online-Umfrage, die gemeinsam mit mehreren großen Finanzportalen durchgeführt wurde, beteiligten sich 4.152 Personen. Dabei handelt es sich in der Regel um gut informierte Anleger, die als Selbstentscheider ohne Berater investieren.

„Das Jahr 2018 war für die meisten deutschen Anleger mit Verlusten verbunden. So wies der deutsche Leitindex DAX zum Jahresende ein Minus von rund 18 Prozent auf. Mitunter deutet aktuell einiges darauf hin, dass sich die Situation in 2019 nicht signifikant bessert“, so Lars Brandau, Geschäftsführer des DDV.

„Vor diesem Hintergrund sollten Anleger einen Blick auf die Produktpalette strukturierter Wertpapiere werfen. Kein anderes Finanzprodukt bietet in schwierigen Märkten derartige Chancen wie Anlage-Zertifikate und Hebelprodukte“, so Lars Brandau, Geschäftsführer des DDV“, so Brandau weiter.

 

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge