Rohöl: Sinkende Lagerbestände beflügeln WTI auf 65-US-Dollar

IG: Das US-Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) wird aktuell mit 65,14 US-Dollar taxiert. Damit legte das schwarze Gold rund 1,10 Prozentpunkte im Vergleich zum Vortag zu. Der über den Erwartungen liegende Rückgang der Rohöllagerbestände könnte die Bullen weiter beflügeln.

Entwicklung der Lagerbestände und des Rohölpreises
Die folgende Darstellung verdeutlicht die Entwicklung des Rohölpreises der Sorte WTI mit der Entwicklung der US-Rohöllagerbestände in einem Zeitraum von einem Jahr. Allgemein ist zu erkennen, dass ein signifikanter Rückgang der Lagerbestände mit einem ansteigenden Rohölpreis einhergeht.

Mit dem signifikanten Rückgang der Lagerbestände im Zeitraum September – Oktober 2017 und der damit verbundenen Übernahme der 50-US-Dollar-Marke konnte die Bullenrallye beschleunigt werden. Der Abbau der Lagerbestände könnte jedoch langsam ins Stocken geraten. Sollte die Ölproduktion in den U.S.A weiter ausgebaut werden und die weltweite Nachfrage zurückgehen, könnten wir einen unerwarteten Anstieg der Bestände alsbald sehen.

 

WTI Lagerbestände 24.01.2018
Zusammenhang zwischen US-Rohöl-Lagerbestände und dem WTI-Rohölpreis, Quelle: Bloomberg Terminal

Neues Verlaufshoch bei 65-US-Dollar erreicht
Charttechnisch konnten die Bullen nach Veröffentlichung der US-Lagerbestände um 16:30 Uhr (MEZ) weitere Kaufanreize setzen. Die Bullen kämpfen mittlerweile auf Tagesbasis um das obere Keltner-Band bei 64,90 US-Dollar.

Gelingt es den Bullen im heutigen Handelsverlauf die 65-US-Dollar-Marke auf Schlusskursbasis zu verteidigen, so könnte ein weiterer Kaufdruck die Bullen zu einem Test des erweiterten 161,80-%-Fibonacci-Retracements bei 66,61 US-Dollar verhelfen. Ein Fall unterhalb des neu markierten Verlaufshochs könnte die Bären wieder ins Spiel bringen.

Diese könnten erst diese Handelswoche vermiesen wenn es ihnen erfolgreich gelingt, den Tagespivotpunkt bei 64,43 US-Dollar wieder zu erlangen. Langfristig könnten langsam ansteigende Lagerbestände, die zunächst nicht auffallen, die Rohstoff-Hausse behindern.

WTI Kurs 24.01.2018
Chart erstellt mit IG Charts (WTI-Tageschart)

 

Autor: Timo Emden, Head of DailyFX Germany

 

Weitere Meldungen:
DOE im Fokus nach gestriger API-Überraschung
Brent Öl: Die 70er Marke lockt!

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge