Aktie im Fokus: Royal Caribbean – Nie wieder Kreuzfahrt?

IGDer Aktienkurs der Kreuszfahrtgesellschaft Royal Caribbean steht sinnbildlich für den Ausbruch des Coronavirus. Seit dem 21. Januar verlor der Aktienkurs über 50% an Wert.

Die Kreuzfahrtindustrie leidet unter den Vorsorgemaßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus am meisten. Nicht nur das die Kunden möglicherweise weniger reisen möchten, sondern weil die Regeln an Bord verschärft wurden.

Ab sofort dürfen keine Passagiere oder Besatzungsmitglieder mehr an Bord eines Kreuzfahrtschiffs, die 14 Tage vor der Einschiffung aus oder über China gereist sind oder über Flughäfen in dieser Region im Transit, einschließlich Hongkong und Macau. Das teilte der internationale Kreuzfahrt-Verband CLIA mit.

Zudem werde allen Personen die Beförderung verweigert, die möglicherweise Kontakt mit einer infizierten Person hatten und es würden im Bedarfsfall Gesundheitschecks vor der Einschiffung vorgenommen.

Kreuzfahrtbranche unter Druck

Nachdem es auf mehreren Kreuzfahrtschiffen zu Infektionen mit dem Coronavirus gekommen war stürzten die Aktienkurse ab. Das Geschäftsmodell oder zumindest die Wachstumsraten sind bedroht. Etliche Kreuzfahrten, die nach China geführt hätten, wurden umdisponiert, verändert oder gestrichen. Die chinesischen Touristen zählen für die Branche als Wachstumsmotor.

Die Kreuzfahrtbranche sei eine der erfahrensten Branchen, wenn es darum gehe, Gesundheitsbedingungen zu überwachen, heißt es in der CLIA-Mitteilung. Die Schiffe verfügten über die Ausrüstung und das medizinische Fachpersonal, um Passagiere im Krankheitsfall zügig zu behandeln und eine weitere Übertragung zu verhindern. Ob und wann sich aber die Nachfrage nach Reisen wieder stabilisiert bleibt abzuwarten.

 


 

Als eine der ersten Aktien geriet die Royal Caribbean unter Druck. Bereits einen Monat vor dem breiten Aktienmarkt fiel hier der Kurs. Der Aktienkurs erreicht nun eine wichtige Zone.

Die Aktie könnte als Stimmungs- und Leitbarometer für die Aktienmärkte dienen. Sollte sich die Nachfrage nach Reisen stabilisieren und auch der Aktienkurs ansteigen, könnte der Höhepunkt des Coronavirus überschritten sein.

Heute notiert die Aktie deutlich im Plus, trotz der breiten Aktienmarktschwäche.

Royal Caribbean Cruises Kurs Chart

Royal Caribbean Cruises Wochenchart; Quelle: IG Plattform

Royal Caribbean Cruises Wochenchart; Quelle: IG Plattform

Disclaimer

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge