Schwache Wirtschaftsdaten aus Japan: Yen gibt nach

TeleTrade DJ: Die meisten asiatischen Aktienindizes stiegen aufgrund von gestrigen starken US-Immobilienmarktdaten. Baubeginne in den USA kletterten um 15,7% von 945.000 Einheiten im Juni auf 1.093.000 Einheiten im Juli. Das war der stärkste Anstieg seit November.

Die Zahl der Baugenehmigungen stieg um 8,1% von 973.000 im Juni auf 1.052.000 Einheiten im Juli.

  • Nikkei 225 15,454.45 +4.66 +0.03%
  • Hang Seng 25,159.76 +36.81 +0.15%
  • Shanghai Composite 2,240.21 -5.12 -0.23%

Der Yen fiel aufgrund der schwachen Wirtschaftsdaten aus Japan gegenüber dem US-Dollar. Das bereinigte Handelsdefizit Japans sank von 1.067,8 Mrd. Yen im Juni auf 1.023,8 Mrd. Yen im Juli und verfehlte die Erwartungen für einen Rückgang auf ein Defizit von 770 Mrd. Yen. Der Juni-Wert wurde von 1,080.8 Mrd. Yen nach unten revidiert.

Der Index der gesamtwirtschaftlichen Aktivitäten in Japan fiel im Juni um 0,4% (Mai: +0,6%). Analysten hatten einen Rückgang um 0,2% erwartet.

Der australische Dollar gab nach der Rede von dem Gouverneur Reserve Bank of Australia Glenn Stevens gegenüber dem US Dollar nach. Glenn Stevens sagte, dass der Kurs des australischen Dollars hoch ist, weil Australien für internationale Investoren attraktiver als andere Länder ist. Er fügte hinzu, dass die australische Währung „an einem gewissen Punkt" fallen wird, aber er weiß nicht, wann es passiert. Der
RBA-Gouverneur sagte auch, dass es derzeit keine Notwendigkeit für die Intervention besteht.

Der Leitindex Australiens sank im Juni 0,1% (Mai: +0,1%).

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge