Wall Street erleichtert nach Zahlen von Amazon

London Capital Group: Die US-Märkte schlossen gemischt, wobei die Nasdaq nach den düsteren Ergebnissen und Aussichten von Facebook ihre schlechteste Sitzung in einem Monat hinnehmen musste. Facebook schloss mit einem Abschlag von 19%, da die Investoren eine neue, schwächere Ära für den Technologieriesen verarbeiteten. Währenddessen feierte der Dow die verbesserten Beziehungen zwischen der EU und den USA und auch der Optimismus für ein NAFTA-Abkommen nahm wieder zu.

Der Dow schloss 0,4% höher.

Amazon mit Gewinnverdoppelung
Eine Gewinnverdoppelung bei Amazon setzte die Schaukelbewegung der Technologieaktien in dieser Woche fort. Die Gewinne bei Amazon gingen durch die Decke, denn die Erwartungen der Marktteilnehmer wurden übererfüllt. Der Gewinn je Aktie wurde bei 2,57 USD erwartet, doch Amazon berichtete einen Gewinn von 5,07 USD pro Aktie.

Dies ließ die Papiere im nachbörslichen Handel um 3 % zulegen. Während der Umsatz einen leichten Einbruch erlebte, waren die Gewinne dank des ertragsstarken Cloud-Geschäfts und der Werbeeinnahmen phänomenal. Dies schickte eine Welle der Erleichterung durch die Märkte, nachdem Facebook nur 24 Stunden zuvor mit seinen enttäuschenden Zahlen schockiert hatte; sogar die Nasdaq-Futures hellten sich auf.

Twitter vor Zahlen
Nicht nur Amazon wird am Freitag im Fokus stehen, auch Twitter gibt seine Quartalszahlen bekannt. Die Kosten werden im Rampenlicht stehen, denn Investoren wollen sehen, ob Twitter seine Kosten unter Kontrolle halten kann, zumal der Regulierungsdruck steigt und das Unternehmen eine neue Video-Strategie implementiert.

 

 


 

 

Dank des guten Quartalsberichts von Amazon sind die Tech-Aktien wieder gesucht und die Stimmung verbessert sich, zumal auch der Dow freundlich schloss. Die asiatischen Aktien bewegen sich ebenfalls nach Norden. Europa dürfte diesen Trend zur Eröffnung fortsetzen.

 

BP kauft US-Schiefer-Anlagen von BHP
Im FTSE wird BP heute im Fokus stehen, nachdem das Unternehmen bekannt gegeben hat, die Schiefer-Anlagen von BHP im Süden der USA für 10,5 Milliarden Dollar zu kaufen. Dies markiert das Ende einer Ära für BHP, die dem Druck des aktivistischen Investors Elliott Advisors nachgeben und die Anlagen verkaufen, die sie auf dem Höhepunkt des Ölbooms gekauft haben. Die BP-Investoren werden diese Nachrichten zur Eröffnung mit großer Zufriedenheit aufnehmen, denn es wird erwartet, dass aufgrund des Deals zusätzliche Erträge und Cashflow generiert werden, was zu einer höheren Dividende führen sollte.

 

Wird US BIP den Dollar auf 95,50 USD steigen lassen?
Heute werden die Zahlen zum Wirtschaftswachstum in den USA für das zweite Quartal veröffentlicht. Der vorläufige Wert sollte im Vergleich zum Vorjahr mit 4,2 % deutlich über dem Wert des ersten Quartals liegen, ein deutlicher Anstieg über die Zahlen aus dem ersten Quartal. Einige Analysten waren sogar noch optimistischer und sagten ein noch stärkeres Wachstum voraus.

Doch einige Veröffentlichungen vom Donnerstag, wie die Zahlen zu den langlebigen Gütern, werfen Fragen auf, ob dieses Wachstum erreichbar sein wird.

 

Eine starke BIP-Zahl wird die Erwartung stützen, dass die Fed die Zinsen im Laufe des Jahres viermal anheben wird. Während 3 Zinserhöhungen voll eingepreist sind, bleiben die Anleger über einen vierten Zinsschritt zurückhaltend, der nur zu 65 % eingepreist ist.

 

Eine solide Veröffentlichung zum Bruttoinlandsprodukt und neue Zinserhöhungshoffnungen sollten die Dollargewinne aus der Vorsitzung fortführen und den Greenback in Richtung 95,50 USD schicken. Doch eine negative Überraschung könnte ihn dem Ziel von 93,80 USD näher bringen.

 

 

Die hier enthaltenen Informationen und Kommentare stellen in keinem Fall ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Anlage dar und sind nicht als Anlageberatung zu verstehen. Die bereitgestellten Informationen werden zum Zeitpunkt der Erstellung der Informationen als richtig erachtet. CFDs sind komplexe Instrumente und bergen wegen ihrer Hebelwirkung ein hohes Verlustrisiko. Bitte beachten Sie, dass 79% unserer Privatanleger beim Handel mit CFDs Geld verlieren. Sie sollten wissen und verstehen, wie CFDs funktionieren und Sie sollten entscheiden, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko eines Geldverlusts einzugehen.

 

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge