Was bringt die Zukunft in punkto Trading-Plattformen?

QTrade: Was bringt die Zukunft in punkto Trading-Plattformen?

Um erfolgreich traden zu können, benötigt man neben den entsprechenden Fähigkeiten auch eine gute und schnelle Trading-Plattform. Während es vor 5 Jahren noch eine relativ überschaubare Auswahl gab, hat sich bis dato viel getan. Mehrere Software-Hersteller versuchen den Platzhirsch „MetaQuotes“ anzugreifen, indem sie immer bessere Plattformen auf den Markt bringen.
 

MetaQuotes als Hersteller der MetaTrader 4 und MetaTrader 5 Trading-Software hat laut eigenen Angaben etwa 7 Millionen Trader, die die Plattformen nutzen. Eine gigantische Masse an Tradern und vor allem auch Brokern, die auf die MetaTrader-Technologie setzen.
 

Trend verschlafen?

Die Vorteile der MetaTrader-Plattform liegen auf der Hand. Trader müssen sich an nur eine Handelssoftware gewöhnen und können bei Bedarf den Broker spielend leicht wechseln, aber dennoch ihre Software behalten. Zudem haben auch die beliebten Expert Advisors dazu beigetragen, dass viele Trader auf den MetaTrader setzen.
 

Einfach deswegen weil sie untereinander Indikatoren, Skripte, Handelssysteme, Ideen, Signale und vieles mehr austauschen können. Der Nachteil besteht jedoch darin, dass MetaQuotes bis heute keine Webversion auf den Markt gebracht hat. Dieser Trend wurde bisher verschlafen.
 

Neue Webplattformen im Vormarsch!

Aufgrund des Mangels an guten und schnellen Webplattformen, haben Hersteller und Broker in den letzten Jahren reagiert. Man sieht einen Trend hin zu sehr gut entwickelten und vor allem optisch ansprechenden Plattformen. Zum einen handelt es sich um Eigenentwicklungen von Brokern, zum anderen um Hersteller die versuchen MetaQuotes Marktanteile abzunehmen.
 

Teilweise ist es sogar möglich, dass Expert Advisors auf Trading-Plattformen, die nicht von MetaQuotes stammen einzusetzen. Eine echte Verbesserung, da Trader nun noch mehr Auswahl bekommen.


Grund genug für MetaQuotes zu reagieren. Erst letzte Woche wurde mitgeteilt, dass ab dem dritten Quartal 2015 eine Webversion des MetaTrader zur Verfügung stehen soll. Wie genau diese aussieht, weiß ich noch nicht, werde aber berichten, sobald es hierzu Neuigkeiten gibt.
 

Mobile Trading auf dem Vormarsch!

Der zukünftige Trend im Online-Trading geht ohnehin in Richtung mobilem Handel. Mir bekannte Broker wickeln bereits ein Drittel bis die Hälfte aller Transaktionen auf mobilen Endgeräten (meist Smartphones und weniger Tablets) ab.
 

Handels-Plattformen müssen daher zukünftig vor allem eines sein: einfach zu bedienen, damit man auf den kleinen Endgeräten keine Falschausführungen eingibt aufgrund zu kleiner Symbole. Ob es allerdings Sinn macht, dauerhaft mobil zu handeln oder ob ein Handelsbüro mit einem PC nicht sinnvoller erscheint, sei jedem selbst überlassen.
 

von Sebastian Hell, Geschäftsführer QTrade

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge