Wer zahlt bei Dachlawinen?

DEVK: Der Schnee hat Bayern fest im Griff. Hausdächer ächzen unter der Schneelast, es gilt die höchste Lawinenwarnstufe. Passanten sollten Schilder ernst nehmen, die vor Dachlawinen warnen.

Rutscht ein Schneeberg vom Dach und beschädigt ein Auto, zahlt im Normalfall die Kfz-Vollkaskoversicherung des Autobesitzers. In den DEVK-Tarifen Komfort und Premium sind solche Schäden sogar über die Teilkaskoversicherung abgedeckt: Betroffene Autofahrer werden nicht hochgestuft. Die Kfz-Teilkasko übernimmt auch Glasschäden des versicherten Fahrzeugs.

Sowohl flache als auch spitze Dächer sollten zwar frühzeitig geräumt werden – dies gestaltet sich aber meist schwierig und kann lebensgefährlich sein. Die Empfehlung der DEVK-Experten: Das Dach auf keinen Fall betreten! Das zusätzliche Gewicht kann ausreichen, um es zum Einsturz zu bringen. Nur professionelle Hilfskräfte sollten stark belastete Dächer vom Schnee befreien.

Wohngebäude- und Hausratversicherungen zahlen bei Schäden durch Schneedruck, wenn Naturgefahren mitversichert sind. Der Elementarschadenschutz gilt auch für Hochwasserschäden. Das ist gut zu wissen, denn wenn der Schnee im Süden schmilzt, ist in weiten Teilen Deutschlands in Bächen und Flüssen mit hohen Wasserpegeln zu rechnen.

 

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge