Wie Sie Ihre Handelsgebühren senken können

ActivTradesWenn Sie anfangen, auf den Finanzmärkten zu handeln und zu investieren, werden Sie schnell feststellen, dass dies keineswegs eine einfache Sache ist.

Es erfordert Zeit, Engagement, Disziplin, Energie und sorgfältige Beobachtung, um die besten Handelsentscheidungen treffen zu können.

Wenn Sie hart arbeiten, um an den Märkten Gewinne zu erzielen, erwarten Sie zu Recht, dass möglichst viel in Ihrer Tasche bleibt.

Es gibt jedoch Dinge, die Ihre finanziellen Gewinne auffressen können, wie Gebühren und Provisionen.

Deshalb müssen Sie sich dessen bewusst sein und sie so weit wie möglich minimieren, um den größtmöglichen Nutzen aus Ihrem Handel zu ziehen.

Werfen wir einen Blick auf einige der wichtigsten Methoden zur Senkung Ihrer Gebühren.

 

1. Kennen Sie die verschiedenen Arten von Gebühren und Provisionen, die Sie beim Handel zahlen müssen

Wenn Sie mit dem Handel beginnen, sollten Sie sich über alle Arten von Gebühren und Provisionen, die Sie an Ihren Broker zahlen müssen, im Klaren sein, damit Sie ein besseres Verständnis für alle Ausgaben im Zusammenhang mit Ihrer Handelstätigkeit haben. Es ist dann vielleicht einfacher, einige von ihnen zu reduzieren, wenn Sie die Möglichkeit dazu haben.

Die meisten Broker erheben zu irgendeinem Zeitpunkt Ihrer Handelstätigkeit Gebühren (auch bei den kostenlosen Angeboten). Die üblichste Handelsgebühr ist der Spread, d. h. die Differenz zwischen dem Kauf- und dem Verkaufspreis.

Zusätzlich zum Spread erheben einige Broker eine Kommissionsgebühr, wenn Sie einen Vermögenswert kaufen oder verkaufen.

Abhängig von den jeweiligen Vermögenswerten müssen Sie möglicherweise auch Depotgebühren (vor allem beim Kauf von Aktien, ETFs und anderen Fonds sowie von Anleihen ohne Hebelwirkung) und Verwaltungs- und/oder Performancegebühren (insbesondere bei Anlagen in Fonds) zahlen.

Berücksichtigen Sie auch mögliche Gebühren für die Nutzung einer bestimmten Handelsplattform oder eines bestimmten Tools in Ihrer Strategie, z. B. Screener, professionelles Research oder Tools zur Erkennung von Chartmustern, sowie Gebühren im Zusammenhang mit Datenfeeds von großen Börsen, wie z. B. Aktiendaten von Euronext oder der NYSE.

Sollten Sie Ihre Plattform eine Zeit lang nicht nutzen, kann eine Inaktivitätsgebühr auf Ihr Konto erhoben werden.

Außerdem ist es wichtig, andere Gebühren zu berücksichtigen, die nicht direkt mit Ihrer Handelstätigkeit zusammenhängen, wie z. B. Ein- und Auszahlungsgebühren, Konvertierungsgebühren, Swap- und Rollover-Gebühren sowie Margin Maintenance-Gebühren, Margin Call-Gebühren und Liquidationsgebühren bei Margin- und Hebelgeschäften.

Es gibt auch einige Gebühren, die an eine bestimmte Art der Bearbeitung Ihrer Handelsaufträge gebunden sind, wie z. B. Gebühren für garantierte Stop-Loss-Aufträge zur Vermeidung von Slippage oder für bestimmte erweiterte Aufträge.

Sie müssen auch die mit bestimmten Anlageklassen verbundenen Gebühren berücksichtigen. Wenn Sie z. B. in Aktien investieren, schütten Unternehmen möglicherweise Dividenden aus. Einige Makler erheben dann Gebühren, die mit den Dividenden verbunden sind, wie z. B. Dividendenbearbeitungsgebühren.

 

2. Suchen Sie nach dem günstigsten Makler

Erst wenn Sie mehr über die wichtigsten Arten von Gebühren wissen, mit denen Sie beim Handel konfrontiert werden, können Sie die Gebühren verschiedener regulierter Broker vergleichen, da sie sich in ihrer Gebührenstruktur erheblich unterscheiden können.

Die Gebühren sollten bei der Entscheidung für einen Broker natürlich nicht der einzige Faktor sein, den man berücksichtigen sollte, aber es ist wichtig, sie im Auge zu behalten. Auch die Handelsplattform des Brokers, der Kundenservice und die Kontoeigenschaften sind wichtige Faktoren, die Sie im Auge behalten sollten.

Ein preiswerter Broker ist möglicherweise nicht die beste Wahl, wenn er nicht über die Handelsinstrumente und Ressourcen verfügt, die Sie benötigen, um Ihre Strategie umzusetzen und fundierte Anlageentscheidungen zu treffen.

 

 

3. Wählen Sie einen Broker, der für die von Ihnen gewählte Handelsstrategie geeignet ist

Bei der Auswahl eines Brokers ist es wichtig, darauf zu achten, inwieweit der Broker für Ihre spezifische Handelsstrategie geeignet ist, da einige Broker für bestimmte Handelsstrategien vorteilhafter sind als andere.

Wenn Sie beispielsweise ein langfristiger Anleger sind, der hauptsächlich Aktien kauft und hält, sind Sie vielleicht weniger an Provisionsgebühren im Zusammenhang mit aktivem Handel interessiert als an einem Broker mit umfassenden Recherchetools und Verwahrungsgebühren.

Wenn Sie jedoch ein aktiver Händler sind, der Handelstechniken wie Scalping oder Daytrading einsetzt, ist die Gebührenstruktur des Brokers wichtig, da Sie viel handeln und viele Handelspositionen einnehmen werden. Zudem benötigen Sie einen Broker mit schnellen Ausführungszeiten und ausgereiften Trading-Tools.

Durch die Wahl eines Brokers, der gut zu Ihrer Handelsstrategie passt, können Sie potenziell Geld bei den Handelsgebühren sparen und Ihre Investitionserträge im Laufe der Zeit optimieren.

ActivTrades bietet zwei Arten von Handelskonten an: eines für den aktiven Handel mit Margin- und Leverage-Trading und schneller und zuverlässiger Handelsausführung (sdub-0,0004 durchschnittliche Ausführungszeit ohne Re-Quotes) und eines ohne Leverage, um in etwa 1.000 internationale Unternehmen zu investieren, ohne Stempelsteuer, Depot- oder Kontoführungsgebühren zu zahlen.

 

4. Kontrollieren Sie Ihre Emotionen, um einen übertriebenen Handel zu vermeiden

Übertriebenes Handeln liegt vor, wenn Anleger zu viele Geschäfte auf der Grundlage von Emotionen oder Impulsen und nicht auf der Grundlage einer soliden Anlagestrategie tätigen, was zu überhöhten Handelsgebühren und schlechten Anlagerenditen führen kann, insbesondere wenn Sie ein aktiver Händler sind.

Deshalb ist es so wichtig, dass Sie lernen, Ihre Emotionen beim Handel zu kontrollieren. Dies wird Ihnen auch helfen, disziplinierter zu sein und bessere Handelsentscheidungen zu treffen.

Um zu vermeiden, dass Ihre Emotionen die Art und Weise, wie Sie handeln, diktieren, sollten Sie einen soliden Handelsplan mit Regeln für das Geldmanagement haben, die Ihre Risikobereitschaft berücksichtigen und die Sie immer befolgen, egal was passiert.

Sie können auch Handelslimits festlegen, z. B. für die Anzahl der Trades, die Sie an einem Tag oder in einer Woche tätigen, um der Versuchung zu entgehen, impulsive Trades auf der Grundlage Ihrer Emotionen zu tätigen.

Sie sollten auch Pausen einlegen, um Ihre Batterien wieder aufzuladen und eine klare und objektive Einstellung zum Handel zu bewahren. Dies ist besonders wichtig nach einer Reihe von großen Gewinnen oder Verlusten, da es verlockend sein kann, die Verluste mit immer riskanteren Geschäften auszugleichen.

 

5. Ziehen Sie den Einsatz eines Robo-Advisors in Betracht

Eine andere Möglichkeit, Handelsgebühren zu senken und Ihre Anlagerenditen zu verbessern, ist die Nutzung eines Robo-Advisors oder eines hybriden Robo-Advisors. Robo-Advisors sind Online-Plattformen, die Algorithmen und automatisierte Prozesse nutzen, um Anlageportfolios für Kunden zu verwalten und zu optimieren.

Robo-Advisors haben in der Regel niedrigere Gebühren als herkömmliche menschliche Berater und können Anlegern helfen, Handelsgebühren und andere Investitionskosten zu sparen.

Sie können auch Funktionen wie das Sammeln von Steuerverlusten und automatische Neugewichtung anbieten, die dazu beitragen können, die Anlagerenditen im Laufe der Zeit zu optimieren.

Darüber hinaus können Robo-Advisors eine gute Option für Anleger sein, die zum ersten Mal investieren oder nicht die Zeit oder das Fachwissen haben, um ihre Anlagen selbst zu verwalten. Sie können personalisierte Anlageempfehlungen geben, die auf Ihrer Risikotoleranz, Ihren Anlagezielen und anderen Faktoren basieren.

Wenn Sie sich für einen Robo-Advisor entscheiden, sollten Sie unbedingt die Gebühren, Anlageoptionen und Funktionen prüfen und vergleichen.

Wie immer sollten Sie sich für einen Robo-Advisor entscheiden, der gut zu Ihrer Strategie, Ihren Zielen und Ihrer Risikotoleranz passt.

 

 

Schlussfolgerung

Wie Sie sehen, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, wie Sie Ihre Handelsgebühren senken können. Wir haben 5 der populärsten genannt, aber es gibt noch weitere Möglichkeiten, Ihre Gebühren zu senken, z. B. indem Sie mit Ihrem Broker über eine individuelle Gebührenstruktur verhandeln, wenn Sie einen großen Betrag investieren.

Themen im Artikel

Infos über ActivTrades

  • Online Broker
  • Daytrade Broker
  • Forex Broker
  • CFD Broker
ActivTrades:

Der Broker ActivTrades bietet Anlegern nicht nur einen schnellen, sondern auch einen zuverlässigen Zugang zum Intraday-Handel mit CFDs auf über 1.000 Basiswerte in 6 Anlageklassen. Darüber hinaus bietet der Forex- und CFD-Broker neben einer fortschrittlichen Handelsplattform über das 24 Stunde...

Disclaimer & Risikohinweis

66% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die zur Verfügung gestellten Informationen stellen keine Anlageauskunft dar. Sie wurden nicht im Einklang mit den rechtlichen Anforderungen erstellt, welche eine unabhängige Anlageauskunft fördern soll, und ist demnach als Marketingmitteilung zu verstehen. Die Informationen beinhalten keine Auskunft über ActivTrades Preise, oder ein Angebot oder Aufforderung zu einer Transaktion in irgendeinem Finanzinstrument. Es wird keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Information gegeben. Alle Informationen berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele und die Finanzsituation der Empfänger. Renditeentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator zukünftiger Entwicklungen. ActivTrades bietet ausschließlich einen Auftragsdurchführungsservice an. Folglich geschieht der Handel auf Basis dieser Information auf eigenes Risiko.

ActivTrades News

Weitere Trading News