Aktie im Fokus: Beyond Meat – Börsenneuling trifft den Geschmack der Anleger

onemarkets: Beim Blick auf den Aktienkursverlauf von Beyond Meat schütteln viele Anleger nur noch den Kopf. Seit dem Börsengang im Mai diesen Jahres hat sich der Aktienkurs auf USD 163 mehr als versechsfacht.

Eine Marktkapitalisierung von knapp 10 Milliarden für ein Unternehmen mit einem erwarteten Jahresumsatz von 200 Millionen USD erscheint schließlich absolut übertrieben. Die Story des Fleischersatzherstellers trifft jedoch den Geschmack vieler Anleger.

Bisher bieten die Amerikaner Beyond Burger, Beyond Sausage und Beyond Beef Crumbles. Fleischersatzprodukte stehen bei Verbrauchern hoch im Kurs. Einem Beitrag auf focus.de zufolge verbraucht ein Beyond Burger 90 Prozent weniger Treibhausgase und 46 Prozent weniger Energie und hat 99 beziehungsweise 93 Prozent weniger Einfluss auf Wasser- und Flächenknappheit als ein normaler Rindsburger.

Das trifft den Nerv vieler Kunden. Möglicherweise ist dies erst der Start eines langfristigen Trends. Einer Studie der Investmentbank Barclays zufolge könnte der Markt für Fleischersatzprodukte in den nächsten 10 Jahren auf 140 Milliarden USD steigen.

 

 

Mitte der Woche kündigte Beyond Meat an, das vierte Produkt, Beyond Beef, kommende Woche auf den Markt zu bringen. Beyond Beef soll ein Ersatz für traditionelles Hackfleisch sein und kann dem Unternehmen zufolge für die Bolognese ebenso verwendet werden wie beispielsweise für Frikadellen. Dabei besteht Beyond Beef nur aus Proteinen von Erbsen, Mungobohnen und braunem Reis.

Im ersten Quartal 2019 hat sich der Umsatz von Beyond Meat auf 40,2 Millionen USD gegenüber dem Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt. Handelsketten wie Whole Foods und Kroger warten bereits auf das vierte Produkt. In Deutschland sind die Fleischersatzprodukte bisher nur zu speziellen Aktionen bei Lidl und bei Metro erhältlich. Werden diese Märkte flächenübergreifend erobert, könnte der Umsatz in die Milliarden USD gehen.

Angesichts der Bewertung erscheint viel Fantasie jedoch schon eingepreist. Vielmehr muss mit stets mit Rücksetzern gerechnet werden.

 

Disclaimer

Die Informationen in dieser Publikation erfüllen nicht alle gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen und sie unterliegen nicht einem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Die Angaben in dieser Publikation basieren auf sorgfältig ausgewählten Quellen, die wir als zuverlässig erachten. Die enthaltenen Informationen basieren auf dem Wissensstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung. Wir geben jedoch keine Gewähr über die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Angaben. Diese Informationen stellen keine Anlageberatung und kein Angebot zum Kauf oder Verkauf dar. Die hierin bereitgestellten Berichte dienen nur allgemeinen Informationszwecken und sind kein Ersatz für eine auf die individuellen Verhältnisse und Kenntnisse des Anlegers bezogene Finanzberatung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Angaben über die vergangene Wertentwicklung sowie Prognosen keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung darstellen.

Feuer frei im Währungskrieg – Peking manipuliert den Yuan nach unten

Die wichtigsten Notenbanker der Welt tagen in Jackson Hole. Doch während sich die Welt auf klare Aussagen der US-Notenbank in Sachen Rezession fokussiert, könnte ein ganz anderes Thema wirklich wic…

Aktie im Fokus: Deutsche Bank – Hoffnung auf einen Boden

Aktien der Deutschen Bank muten Anlegern seit Jahren herbe Verluste zu, diese reichten bis Ende Mai auf ein Niveau von 5,80 Euro abwärts. Die von Skandalen geprägte Bank konnte sich lange Zeit nich…

Marktkommentar: Wird Powell die Märkte enttäuschen?

Inmitten der zunehmenden Rezessionsängste suchen die Händler nach Hinweisen für geldpolitische Impulse. Die heutige Rede von Fed-Chef Jerome Powell beim Notenbank-Treffen in Jackson Hole wird berei…

Aktie im Fokus: DWS Group – Experten von Kepler Cheuvreux vergeben neues Kursziel

Die Aktie des SDAX-Konzerns DWS Group notierte am 08. Mai 2019 bei 34,19 Euro auf einem Hoch. Danach fiel das Wertpapier bis zum 21. August 2019 auf ein jüngstes Verlaufstief von 25,69 Euro zurück….

GBP/USD: Korrektur nach Crash!

Das britische Pfund verteuerte sich in den letzten Tagen um bis zu 1,2 Prozent auf 1,2252. Die Anleger stiegen also nach langer Zeit mal wieder in die britische Währung ein. Aus charttechnischer Si…

Wirtschaftskalender: Alle Augen auf Powell-Rede gerichtet

1430 Uhr | Kanada | Einzelhandelsumsätze (Juni) Die Anfang dieser Woche veröffentlichten Daten aus Kanada überraschten positiv – die Industrieumsätze fielen weniger als erwartet, die Großhandelsums…

Fed-Orakel verwirrt die Aktionäre – Währungshüter bremsen Frankfurt aus

Jetzt haben sie es schon wieder getan Die Währungshüter der Federal Reserve haben mit ihrem zweideutigen Einerseits-Andererseits die Kauflust am Aktienmarkt gebremst. Will die Fed nun eine geldpoli…

Aktie im Fokus: Wirecard – Experten des Bankhauses Lampe sehen 50 Prozent Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Wirecard notierte am 08. Februar 2019 auf einem übergeordneten Verlaufstief von 86,00 Euro. Das Wertpapier verdoppelte sich danach beinahe bis zum 28. Mai 2019 auf ein jü…

Gold: Die Fallhöhe ist groß!

Seit Jahresbeginn ist das Edelmetall um mehr als 17 Prozent gestiegen. Doch nach dem Sprung auf die Marke von 1.535 US-Dollar legte die Goldrally eine Verschnaufpause ein. Nach so einer Bewegung is…