4 Tipps für die Autofinanzierung

Targobank: Im Frühjahr und Sommer denken viele Verbraucher über einen Autokauf nach. Egal ob gebraucht oder neu: Neben der Wahl des Wagens ist dabei auch die Bezahlung wichtig. Bar, per Kredit oder Leasing? Hier finden Sie Tipps.

Rund 3,44 Millionen PKW wurden laut Kraftfahrt-Bundesamt allein im vergangenen Jahr zugelassen, mehr als ein Drittel davon kam direkt vom Fließband, die Mehrheit hatte bereits mindestens einen Vorbesitzer.

Doch egal ob Neu-, Jahres- oder Gebrauchtwagen, die größte Herausforderung ist die Finanzierung des neuen Autos. Autokäufern stehen verschiedene Alternativen zur Verfügung, um ihren neuen Wagen zu bezahlen. Wir haben die gängigsten Varianten und ihre Vor- und Nachteile für Sie zusammengestellt.

1. Barzahlung und Banktransfer
Laut der aktuellen Aral-Studie „Trends beim Autokauf“ wollen 53 Prozent der Befragten das nächste Fahrzeug bar bezahlen. Wer sich für diese Variante entscheidet, kann in der Regel Rabatte von bis zu drei Prozent beim Händler oder fünf Prozent beim Kauf im Internet aushandeln.

Ein Nachteil ist, dass nicht jeder das Geld hat, die gesamte Summe in einem Mal aufzubringen. Werden für die Autofinanzierung Spareinlagen verwendet, sollte man in jedem Fall vergleichen, ob die Zinserträge des angelegten Geldes höher sind als der gewährte Händlerrabatt und ob andere Finanzierungsarten von Vorteil sein könnten.

 

 

2. Günstige Kredite durch Kreditanfrage beim Autohändler
Die meisten Autohändler bieten Kredite zu günstige Konditionen an. Ähnlich hohe Rabatte wie beim Barkauf sind hier zwar nicht zu erwarten. Dafür kann der Autokäufer in überschaubaren monatlichen Raten zahlen.

Viele Autohändler arbeiten zum Beispiel mit der TARGOBANK AUTOBANK zusammen, um ihren Kunden günstige Finanzierungen zu ermöglichen. Eine unverbindliche Finanzierungsanfrage beim Autohändler der Wahl lohnt sich immer.

3. Kreditanfrage direkt bei der Bank
Eine Alternative zur Kreditanfrage beim Autohändler ist der direkte Weg über die Bank. Auch hier kann der Verbraucher von günstigen Konditionen und auf die Bedürfnisse angepasste Raten profitieren.

Der weitere Vorteil: Mit dem Bankkredit können Kunden können beim Autohändler wie ein Barzahler auftreten und entsprechende Rabatte aushandeln. Für Kunden, die an dieser Variante interessiert sind, bietet die TARGOBANK im Online-Kanal den Online-Autokredit an.

 

 

4. Leasing als Alternative
Auch beim Leasing müssen Käufer nicht den kompletten Kaufbetrag aufbringen, sondern können in monatlichen Raten bezahlen. Häufig ist vorab aber eine Anzahlung nötig. Die Leasing-Gesellschaft überlässt dem Kunden dann das Auto für eine fest vereinbarte Laufzeit – meistens zwei bis vier Jahre. Am Laufzeitende gibt der Kunde den Wagen zurück oder kann ihn zum Restwert kaufen.

Um zu beurteilen, ob Leasing die richtige Finanzierungsvariante ist, sollten Autokäufer ein paar Besonderheiten kennen: So können Privatleute die Leasing-Raten im Gegensatz zu Geschäftsleuten zum Beispiel nicht von der Steuer absetzen.

Zudem ist es bei einem Leasingvertrag im Vergleich zu einem Kreditvertrag deutlich schwieriger, diesen vorzeitig zu beendigen. Darüber hinaus müssen Kunden sich für eine Leasing-Variante entscheiden: Neben dem Restwertleasing gibt es als weitere Möglichkeit das Kilometerleasing.

Bei allen Varianten gilt: Es lohnt sich immer, verschiedene Angebote einzuholen und zu vergleichen, da es auch bei ähnlichen Produkten zu erheblichen Preisunterschieden kommen kann.

 

Mehr zum Thema Leasing:

Günstig Autos leasen mit der Consorsbank

 

Aktie im Fokus: Wacker Neuson – bis zu 70% Kurspotential?!

Die Aktie des SDAX-Konzerns Wacker Neuson notierte am 15. August 2019 auf einem letzten Verlaufstief von 14,13 Euro. Das Wertpapier kletterte seitdem bis zum 13. September 2019 auf ein Zwischenhoch…

Aktie im Fokus: Deutsche Post – Gelingt diesmal ein mittelfristiges Kaufsignal?

Praktisch das ganze Jahr 2018 über tendierte das Wertpapier der Deutschen Post abwärts und erreichte erst gegen Ende des abgelaufenen Jahres bei 23,36 Euro seinen vorläufigen Tiefpunkt. Anschließen…

Deutsche Börse in Wartestellung – Der Rote Drache schwächelt

Das war dann wohl nichts Der DAX war gestern zögernd gestartet, hatte im Zuge des Brexit-Deals stark angezogen und war dann zurückgefallen. Immerhin bleibt vom Donnerstag ein neues Jahreshoch bei 1…

Bitcoin: Absturz möglich!

Auch in dieser Woche ist es dem Kurs nicht gelungen die erhoffte Erholungsbewegung einzuleiten und somit den Blick erneut nach oben zu richten. Ganz im Gegenteil.Das digitale Zahlungsmittel verharr…

Aktie im Fokus: Fresenius – Analysten sehen über 30% Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Fresenius SE notierte am 07. Dezember 2018 bei 38,28 Euro auf einem letzten übergeordnete Verlaufstief. Seitdem erholte sich das Wertpapier bis zum 05. April 2019 auf ein…

DAX: Pullback jetzt nicht auszuschließen!

Seit dem Verlaufstief von 11.265 Punkten aus Mitte August präsentiert sich das deutsche Aktienbarometer überaus stark und hat eine erste Kaufwelle an 12.500 Punkte und den dort verlaufenden Abwärts…

AUD/JPY vor Sprung ins Glück

Der australische Dollar im Verhältnis zum japanischen Yen steht kurz vor der Vervollständigung einer langfristigen Bodenbildung. Die lange grüne Kerze vom Vortag, die die jüngste Range positiv aufl…

Wirtschaftskalender: Einige Zentralbanker halten Reden

1000 Uhr | EU-Leistungsbilanz für August1000 Uhr | Polen | Industrieproduktion und EPI (September) Einige makroökonomische Daten aus Polen haben sich im August deutlich verschlechtert, was darauf h…

USDCAD: Die Bären nehmen Kurs auf’s Jahrestief.

Im USDCAD haben sich die Bären nach einer kurzen Verschnaufpause zurückgemeldet. Im EURPLN richtet sich der Fokus mittlerweile ebenfalls wieder nach unten und bringt das Jahrestief ins Spiel. Zu gu…