7,3% p.a. – Fonds statt Sparbuch!

Credit Europe Bank: Drei von vier Deutschen vertrauen weiterhin auf das Sparbuch, so eine neue Umfrage. Das verwundert, denn Sparkassen und Banken zahlen so gut wie keine Zinsen mehr. Sparer verlieren somit Geld, denn beständige Inflationsverluste entwerten das Vermögen.


Sparer erwarten höhere Zinsen

Gefragt nach dem Grund für das Festhalten am Sparbuch, gaben viele Anleger an, dass sie ähnlich wie in den USA auch in Deutschland eine Trendwende bei den Zinsen erwarten. Immerhin sieht jeder vierte Sparer in den US-Zinsanstiegen ein Signal, dass sich auch hierzulande die Zinssituation bald verbessern wird.

 

Ob das so kommt ist allerdings fraglich. Die Europäische Zentralbank macht bislang kaum Anstalten, ihre ultralockere Geldpolitik zu ändern. Die anziehende Inflation ist jedoch Gift für Sparvermögen. Eine zweiprozentige Teuerungsrate führt beispielsweise über einen Zeitraum von zehn Jahren zu einem Kaufkraftverlust von 18 Prozent.

Festgeld verringert Vermögensverluste

Wer Vermögensverluste minimieren möchte, muss vom Sparbuch auf renditestärkere Anlageformen umsteigen. Sichere Zinsen bietet zum Beispiel Festgeld. Vorsichtige Sparer, die Risiken scheuen, sichern sich mit Festgeld Zinsgarantie und Kapitalsicherheit – und das ohne Gebühren.

 

Festgeld mit mehrjähriger Laufzeit erreicht Renditen von mehr als einem Prozent pro Jahr. Die Verbraucherzentralen empfehlen derzeit Festgeldanlagen mit Laufzeiten zwischen zwei und vier Jahren.

Fondssparplan sorgt für positive Rendite

43 Prozent der Anleger sehen es laut Befragung als sinnvoll an, einen Teil ihres Geldes in höher rentierliche Sparformen anzulegen. Knapp die Hälfte setzt auf Fondssparpläne. Allerdings wissen viele Sparer nicht, wie ein Fondssparplan funktioniert.

 

Die meisten denken bei Sparplänen an starre Konzepte mit festen Raten und langen Laufzeiten. Doch das ist falsch. Ein Fondssparplan ist grundsätzlich flexibel, es gibt weder vertraglich fixierte Laufzeiten, noch festgezurrte Sparraten oder Kündigungsfristen. Anleger können jederzeit Anteile kaufen, verkaufen oder ihre Sparrate ändern.

Dass sich Fondssparpläne lohnen, zeigt die Statistik des unabhängigen Fondsverbandes BVI. Danach erzielten Sparpläne mit deutschen Aktienfonds in den vergangenen zehn Jahren eine jährliche Durchschnittsrendite von 7,3 Prozent, auf Sicht von 15 Jahren sind es 7,1 Prozent.

 

Zahlreiche Fonds erzielten je nach Betrachtungszeitraum sogar höhere Renditen. Ähnlich gute Ergebnisse mit 7,0 bzw. 5,7 Prozent erreichen global anlegende Aktienfonds.

Wichtig für den Erfolg eines Fondssparplans ist, dass Anleger kontinuierlich einzahlen und langfristig am Ball bleiben. Für die kurzfristige Spekulation sind Fondssparpläne nicht geeignet.

 

 

Tipp der Redaktion: Mehr zum Thema Sparpläne!

 

 

Passende Artikel zum Thema:

Übernehmen Sie die Verantwortung für Ihre Finanzen

Niedrigzinsphase: Geldanlage neu überdenken!

(Fonds-)Sparen mit Plan

Minizinsen lassen Deutsche bei der Geldanlage umdenken

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge