Aktie im Fokus: Alphabet – Bessere Quartalszahlen als erwartet

direktbroker-FX.deIm zweiten Quartal 2019 hat Alphabet einem Umsatz von 38,98 Mrd. US-Dollar erzielt, Marktbeobachter hatten lediglich 38,17 Mrd. US-Dollar gerechnet. Die wichtigste Kennzahl für Anleger ist jedoch der Gewinn je Aktie, hier liegt nun ein Wert von 14,21 US-Dollar an. Dabei generiert Alphabet den Großteil seiner Gewinne durch Werbeerlöse von Google, sie stiegen im Jahresvergleich von 28 auf 32,6 Mrd. US-Dollar.

Bei den anderen Geschäftsbereichen wie selbstfahrende Autos der Firma Waymo oder Entwickler von Ballons zur Internet-Versorgung (Loon) erzielten einen Umsatz von 162 Mio. US-Dollar.

Ihr operativer Verlust stieg aber von 732 auf 989 Mio. US-Dollar an.

Technisch steckt die Aktie seit Anfang 2018 in einer volatilen Seitwärtsphase zwischen 1.000 und 1.296 US-Dollar fest. Das letzte Rekordhoch markierte das Wertpapier dabei Anfang Mai und fiel anschließend wieder zurück. Aktuell hält sich der Kurs im Mittelfeld der bisherigen Handelsspanne auf, die vorbörsliche Indikation lässt auf einen deutlich höheren Eröffnungskurs schließen.

Trotzdem könnte sich durchaus noch ein Long-Investment mit dem Ziel an den Jahreshochs lohnen und kann über entsprechende Long-Instrumente abgedeckt werden.

 


 

Long-Chance:Zunächst einmal ist mit einem deutlich festeren Handelsauftakt zu rechnen, die Aktie von Alphabet dürfte um 1.210 US-Dollar herum starten. Von diesem Niveau aus bis zu den Jahreshochs von 1.296 US-Dollar könnte sich ein Long-Investment durchaus noch lohnen. Ein Ausbruch aus dieser Seitwärtsbewegung dürfte im weiteren Verlauf Kursgewinne bis 1.400 US-Dollar freisetzen. Eine Verlustbegrenzung sollte dabei nicht fehlen und kann unter dem Niveau von 1.120 US-Dollar angesiedelt werden.

Allerdings sollten Anleger auch etwas mehr Zeit einplanen, einige Wochen könnten locker bis zum Zieleinlauf verstreichen. Für den unwahrscheinlichen Fall eines Rücksetzers unter 1.100 US-Dollar müssten hingegen direkte Abgaben auf die langfristige Abwärtstrendlinie sowie die markante Horizontalunterstützung um glatt 1.000 US-Dollar einkalkuliert werden.

Ob dieses Szenario vor dem Hintergrund solch glänzender Zahlen Eintritt, ist wenig wahrscheinlich.

 

  • Einstieg per Market-Buy-Order : 1.132,63 US-Dollar
  • Kursziel : 1.296 / 1.400 US-Dollar
  • Stop : < 1.120 US-Dollar
  • Risikogröße pro CFD : 12,63 US-Dollar
  • Zeithorizont : 1 – 2 Monate

 

Wochenchart:

Alphabet Analyse

Alphabet Analyse

Alphabet Class A; Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 1.132,63 US-Dollar; 15:20 Uhr

 


 

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 62% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge