Aktie im Fokus: Daimler – Ein guter Stern auch an der Börse

LYNX Broker: Die Daimler AG ist einer der größten Anbieter von Premium-PKW und der weltweit größte Nutzfahrzeughersteller. Der Konzern vertreibt seine Fahrzeuge in beinahe allen Ländern der Welt und hat Produktionsstätten in Nord- und Südamerika, Europa, Afrika und Asien. Die Firmengeschichte – und gleichzeitig der Automobilbau – nahmen im Jahr 1886 mit der ersten Motorkutsche von Gottlieb Daimler und dem Dreirad von Carl Benz ihren Anfang.

Im Jahr 2016 wurden mit 282.488 Mitarbeitern 2.998.386 Fahrzeuge abgesetzt, davon 415.108 Lkw. Die Daimler AG hat ihren Sitz in Stuttgart und wird von CEO Dieter Zetsche geleitet.
Geschäftsfelder und Marken

Die Daimler AG ist in die Geschäftsfelder Mercedes-Benz-Cars, Daimler-Trucks, Mercedes-Benz-Vans, Daimler Buses und Daimler Financial Services untergliedert. Mit einem Umsatzanteil von 89,284 Mrd. EUR und einem EBIT von 8,112 Mrd. EUR ist der Geschäftsbereich Mercedes-Benz Cars mit den Marken Mercedes-Benz, AMG, Maybach, Smart, Mercedes ME sowie EQ und insgesamt 2,2 Mio. verkauften Autos klar die Nummer eins im Konzern.

Im Truck- und Bus-Geschäft hat man neben Mercedes-Benz mit den Marken Freightliner, Fuso, BharatBenz, Thomas Built Buses, Western Star und Setra das globale Produktportfolio erweitert. Dem Segment Daimler Financial Services sind zudem die Geschäftsbereiche von Car2Go, myTaxi und moovel untergeordnet.

Der Erfinder des Automobils erfindet sich stetig neu
Vernetztes Fahren, autonomes Fahren, E-Mobilität und moderne Mobilitäts- und Servicekonzepte gehören zur Zukunft des Automobils und sind wichtige Themen im automobilen Wandel. Die Konzepte beschränken sich dabei nicht nur auf den PKW, sondern umfassen auch Vans und Pickups, LKW und Busse bis hin zu Zustelldrohen.

Bei Daimler bekommen die Zukunftsfelder bereits Namen wie connected, autonomous, shared & services und electric. Sie werden konzernweit mit der Abkürzung CASE geführt. Die Daimler AG hat 2016 rund 7,6 Mrd. EUR für Forschung und Entwicklung ausgegeben. Da darf man zukünftig noch viel erwarten.

Die Zukunft ist bereits auf der Straße
Die neue Mercedes-Benz E-Klasse hält bereits selbstständig den richtigen Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug und fährt teilautomatisiert auf Autobahnen, Landstraßen und in der Stadt. Sicherheits-Features unterstützen den Fahrer zudem beim Spurwechsel, bei Ausweichmanövern und beim Bremsen.

Zudem kann man die E-Klasse von außen via Smartphone parken. Übrigens: Auch eine weitere Zukunftsidee ist mit Daimler weltweit auf den Straßen kräftig ins Rollen gekommen, nämlich das Carsharing. Mittlerweile hat Car2Go mehr als 2,2 Millionen Kunden

Details zur Aktie
Die Daimler-Aktie ist eine globale Namensaktie – man kann sie weltweit an den Börsen handeln. Sie ist an der Frankfurter und Stuttgarter Wertpapierbörse notiert und unter anderem Mitglied im DAX und EuroStoxx 50. Insgesamt waren zum Stichtag am 31.12.2016 1,069 Mrd. Aktien ausstehend.

Der größte Aktionär ist mit einem Anteil von 6,80 Prozent die Kuwait Investment Authority. Auf den weiteren Plätzen folgen mit 5,83 BlackRock, mit 3,10 Prozent Renault-Nissan, mit 3,01 Prozent Harris Associates und mit 2,99 Prozent die Norges Bank.

Der Markt bewertet den Konzern derzeit mit 79,59 Mrd. USD. Die Aktie kostete in den letzten 52 Wochen 76,48 EUR im Hoch und 59,01 EUR im Tief. In den letzten fünf Jahren erzielte sie eine Performance von rund 74 Prozent und ist damit im Vergleich zum DAX, der mit rund 73 Prozent im Vergleichszeitraum zulegte, noch ganz knapp ein Outperformer.

Aktuelle Analysen
Die Analysten von Barclays, Berenberg, Bernstein, Citigroup, Commerzbank, Credit Suisse, Deutsche Bank, DZ Bank, Equinet, Exane BNP, Goldman Sachs, HSBC, Independent Research, Jefferies, JPMorgan, Kepler Cheuvreux, Macquarie, Morgan Stanley, NordLB, Société Générale, S&P Global, UBS und Warburg Research haben seit dem zweiten Quartal 2017 Studien zur Aktie gefertigt.

Von den 21 Analysen mit einer Kurszielangabe (die Analysten der Deutschen Bank und von Barclays gaben kein Kursziel an) liegt das tiefste Kursziel bei 51,00 EUR (Jefferies vom 29.08.2017) und das höchste bei 90,00 EUR (Commerzbank vom 26.04.2017 und Goldman Sachs vom 08.12.2017). Das Durchschnittskursziel liegt bei 74,71 EUR. Die Aktie ging zum Zeitpunkt dieser Analyse mit einem Schlusskurs von 74,39 EUR aus dem Xetra-Handel.

Fundamentaldaten 2016 – Das beste Jahr der 130-jährigen Firmengeschichte
Bei der Daimler AG bilanziert man jeweils zum 31.12. nach IFRS in Euro (EUR). Der Konzern wies für 2016 einen Gesamtumsatz in Höhe von 153,261 Mrd. EUR aus. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen lag bei 12,902 Mrd. EUR.

Der Konzern erzielte ein Beteiligungsergebnis in Höhe von 502,0 Mio. EUR und wies ein Zinsergebnis mit einem Minus von 316,0 Mio. EUR aus. Das Konzernergebnis wurde in Höhe von 8,784 Mrd. EUR festgestellt. Das Ergebnis je Aktie betrug 7,97 EUR.

Die Dividende des Jahres 2016 wurde mit einer Höhe von 3,25 EUR je Stammaktie ausschüttet. Die Ausschüttungssumme betrug 3,477 Mrd. EUR. Der Konzern wies liquide Mittel in Höhe von 11,0 Mrd. EUR, ein wirtschaftliches Eigenkapital in Höhe von 58,0 Mrd. EUR und Gesamtverbindlichkeiten in Höhe von 185,0 Mrd. EUR aus.

Das gezeichnete Kapital wurde mit 3,070 Mrd. EUR angegeben. Insgesamt ergab sich daraus die Bilanzsumme in Höhe von 243,0 Mrd. EUR. Die Eigenkapitalquote lag bei 24,3 Prozent. Das Unternehmen wies im Geschäftsbericht eine Mitarbeiterzahl von 282.488 aus.

Bilanzprognosen für 2018 und 2019
Die Umsätze könnten 2018 bei 168,79 Mrd. EUR und 2019 bei 172,94 Mrd. EUR liegen. Das EBIT könnte 2018 20,65 Mrd. EUR und 2019 21,39 Mrd. EUR betragen. Der Gewinn je Aktie könnte sich gemäß den Prognosen im Jahr 2018 auf 9,03 EUR und im Jahr 2019 auf 9,18 EUR beziffern. Die Dividende könnte 2018 bei 3,55 EUR und 2019 bei 3,61 EUR je Stammaktie liegen.

Der Cashflow könnte sich 2018 auf 15,09 EUR und 2019 auf 15,55 EUR belaufen. Das Nettovermögen je Aktie könnte sich 2018 bei 65,55 EUR und 2018 bei 71,11 EUR einpendeln. Für 2018 wird ein Nettogeldbestand in Höhe von 17,31 Mrd. EUR prognostiziert, für 2019 könnte er 18,04 Mrd. EUR betragen.

Die nächsten Berichte, Termine und Ausblick
Am 01.02.2018 findet die Jahrespressekonferenz mit der Bekanntgabe der Ergebnisse des Geschäftsjahres 2017 statt und am 05.04.2018 die Hauptversammlung in Berlin. Den Quartalsbericht für das erste Quartal 2018 wird die Daimler AG am 26.04.2018 publizieren.

Die Konzernleitung hat bereits im Oktober letzten Jahres angekündigt, den Konzernumsatz und das Konzern-EBIT im Geschäftsjahr 2017 im Vergleich zum Vorjahr nochmals deutlich steigern zu können. Prognosen geben rund 163 Mrd. EUR Umsatz, rund 14,5 Mrd. EUR EBIT und einen Gewinn von 9,15 EUR je Aktie an.

Langfristige Chartanalyse der Daimler Aktie
Die Aktie der Daimler AG konnte sich vom Jahr 2013 bis etwa April 2015 sehr gut entwickeln. Aus dem Kursbereich von 45,00 Euro konnte sich der Wert bis auf ein Hoch knapp vor der Widerstandsmarke von 100,00 Euro hocharbeiten. Ausgehend von diesem Hoch setzte eine Konsolidierungsphase ein, die ihr Tief nur knapp oberhalb von 50,00 Euro ausbaute.

Seit Mitte 2016 scheint sich erneut die Aufwärtsseite durchsetzen zu können und der Wert tendiert erneut im Kursbereich von rund 75,00 Euro. Prinzipiell war zu beobachten, dass sich Aufwärts- wie auch Abwärtszyklen verhältnismäßig sauber verhielten, was sich gegebenenfalls für trendfolgende Ansätze, auf etwas kleinerer Zeitebene, als interessant erwiesen hätte.

Daimler Chart 29.01.2018

In den kommenden Wochen und Monate könnte der Wert seinen aktuellen Aufwärtstrend erfolgreich fortsetzen und Kursziele von 80,00 beziehungsweise 85,00 Euro wären als durchaus realistisch einzustufen. Für diesen grundlegenden Gedanken sollte die Aktie jedoch nicht mehr nennenswert unter die Kernunterstützung von 70,00 Euro fallen.

Sollte dennoch ein Bruch des Unterstützungsniveaus von 70,00 Euro eintreten, wäre ein weiterer Rutsch in Richtung 65,00 Euro und folgend auch 60,00 Euro durchaus denkbar. Die Aufwärtsseite wäre in diesem Fall vorerst weniger interessant.

 

Tipp der Redaktion zu Daimler:

 

Weitere Meldungen:
DAX: Bremsklotz ist der starke Euro
US-Indizes mit Rekordlauf – DAX im Plus
DAX: Fed und US-Arbeitsmarktbericht im Fokus

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 66% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge