Aktie im Fokus: Infineon – Es naht Unterstützung

direktbroker-FX.deAls absolutes Schlusslicht zu Beginn dieser Woche im DAX-Index präsentiert sich das Wertpapier von Infineon. Mit einem beeindruckenden Kursabschlag von knapp 10 Prozent steuert das Wertpapier auf seine Hochs aus 2015 bei 14,19 Euro zu. Grund für den Kursabschlag liegt in einem Übernahmeversuch für rund 9 Mrd. Euro des US-Konkurrenten Cypress Semiconductor. Die Kaufsumme soll dabei aber mit bis zu 30 Prozent neuem Eigenkapital finanziert werden. Ausgerechnet eine Kapitalerhöhung scheint den Aktionären aber nicht zu schmecken.

Technisch sieht es nicht so rosig für die Aktie aus.

Das Papier ist mit dem heutigen Kursabschlag ganz klar mit einem Bodenbildungsversuch an den Oktobertiefs um 15,75 Euro gescheitert und bewegt sich nun auf seine Jahreshochs aus 2015 zu. Dabei hat sich die Annahme weiter rückläufiger Notierungen seit Mitte Mai weiter gefestigt.

Nun geht es vielmehr um Schadensbegrenzung und die Auslotung potenzieller Trendwendestellen im abwärts gerichteten Kursverlauf der Infineon-Aktie.

Kurzfristige Handelsansätze lassen sich durchaus aber ableiten.

 


 

Long-Chance:
Nach technischen Maßstäben kann auf Sicht der kommenden Tage lediglich ein Rücklauf in Richtung der Jahreshochs aus 2015 bei 14,19 Euro abgeleitet werden. Für diesen Ansatz können Investoren über entsprechende Long-Instrumente zurückgreifen. Ab 14,19 Euro werden aus technischer Sicht aber wieder steigende Notierungen favorisiert, weshalb an dieser Stelle ein Long-Investment nach einer sich abzeichnender Stabilisierung gewagt werden könnte.

Kursgewinne bis rund 16,00 Euro kämen dann nicht überraschend – wohl aber eine direkte Fortsetzung des Ausverkaufs unter 14,00 Euro.

Abgaben auf 10,11 Euro kämen dann ins Spiel.

 


 

Einstieg per -Buy-Limit-Order : 14,19 Euro
Kursziel : 16,00 Euro
Stop :
Risikogröße pro CFD : 0,29 Euro
Zeithorizont : 1 – 2 Monate

 

Tageschart:

Infineon Aktienanalyse

Infineon Technologies AG; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 14,65 Euro; 15:33 Uhr

 


 

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 69% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge