Aktie im Fokus: SAP – DAX-Schwergewicht mit Kursexplosion nach Zahlen

direktbroker-FX.deNach starken Zahlen vom Mittwoch früh und einer Prognoseanhebung ist der Wert des größten deutschen Softwarekonzerns SAP regelrecht in die Höhe geschnellt. Für weiteren Auftrieb dürfte aber auch eine Äußerung des Investors Elliott gesorgt haben, der Anleger spielt mit dem Gedanken bei SAP einzusteigen. Das gab dem Wertpapier von SAP am Mittwoch merklichen Auftrieb und drückte die Aktie direkt auf ein frisches Rekordhoch von 114,75 Euro und somit merklich über die Jahreshochs aus 2018 von 108,52 Euro aufwärts.

Daran könnten sich in den kommenden Tagen nun weitere Gewinne anschließen und machen ein sehr kurzzeitiges Long-Investment durchaus attraktiv – aber eben nicht ganz risikolos.

 

 

 

 

Long-Chance: Vom gegenwärtigen Kursniveau aus könnten in den kommenden Tagen weitere Gewinne jetzt bis zum 138,2 % Fibonacci-Retracement bei 117,91 Euro, darüber sogar an rund 120,00 Euro folgen. Mit Volatilität muss ab sofort im größeren Maßstab gerechnet werden, weshalb ein weiter Stopp erforderlich wird. Ein Kursrutsch unter das Niveau von rund 105,00 Euro sollte jedoch mit Vorsicht genossen werden. In diesem Fall würde nämlich ein Kursrutsch zurück auf 102,14 Euro drohen.

Gelingt es an dieser Stelle keine nachhaltige Stabilisierung herbeizuführen, müssen fortgesetzte Abgaben zurück auf 98,75 Euro eingeplant werden.

Ein Investment bei solch starken Kurssprüngen sind aber nicht ganz risikolos!

Einstieg per Market-Buy-Order : 114,06 Euro
Kursziel : 117,91 / 120,00 Euro
Stop :
Risikogröße pro CFD : 11,50 Euro
Zeithorizont : 1 – 2 Monate

 

 

 

Tageschart:

24042019TAG

SAP SE; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 114,06 Euro; 16:15 Uhr – Quelle: direktbroker-FX

 

 

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 62% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge