Aktie im Fokus: Wirecard – Angriff auf Jahreshochs!

direktbroker-FX.deden Höhepunkt erreichte das Papier des Zahlungsabwicklers Wirecard gegen Ende 2018 bei 199,00 Euro, anschließend ging die Aktie in einen Abwärtstrend über und gab bis Anfang 2019 auf glatt 86,00 Euro nach. Die anschließende Stabilisierungsphase fiel recht volatil aus, Anfang dieses Jahres konnten jedoch der mittelfristige Abwärtstrend auf der Oberseite zusammen mit dem 200-Tage-Durchschnitt bei 128,53 Euro dynamisch überwunden werden.

Das hierdurch aufgestellte Kaufsignal wird jetzt konsequent weiter umgesetzt, geschuldet ist dies auch dem Aufschwung an den weltweiten Börsen.

Ein Long-Investment bietet sich durchaus auf aktuellem Kursniveau an.

Wirecard Long-Chance

Bereits vorbörslich zeichnet sich bei Wirecard ein festerer Start ab, wer den potenziellen Aufschwung in der Aktie nicht verpassen will, greift auf entsprechende Long-Instrumente zurück.

Erster Zielhorizont stellt dabei die Marke von bei 150,00 Euro dar, darüber das Widerstandsniveau um 155,00 Euro.

 


 

Eine Verlustbegrenzung sollte vorerst noch unter dem 200-Tage-Durchschnutt verbleiben.

Ein Kursrutsch unter 123,88 Euro würde hingegen eine bärische Situation skizzieren, Abgaben zurück auf 115,00 Euro, darunter sogar auf 102,15 Euro kämen auf Anleger zu.

 

Eckpunkte: LONG

  • Einstieg per market-Buy-Order : 137,70 Euro
  • Kursziel : 150,00 / 155,00 Euro
  • Stop : < 128,50 Euro
  • Risikogröße pro CFD : 9,20 Euro
  • Zeithorizont : 2 – 6 Wochen

 

Wirecard Tageschart

Wirecard AG; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 137,70 Euro; Handelsplatz: Xetra; 08:45 Uhr

Wirecard AG; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs der Aktie zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 137,70 Euro; Handelsplatz: Xetra; 08:45 Uhr

 

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 69% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge