Alpari: Kupfer: Bollinger-Bänder kündigen Ausbruch an!

Alpari: Das Industriemetall bildete im Januar bei 3,78 ein vorläufiges Jahreshoch aus und startete von da an eine erneute Abwärtsbewegung, die zunächst im April ein erstes Tief an der 3,05 Marke generierte. Seit dem befindet sich Kupfer in einer immer noch intakten Seitwärtsphase zwischen 2,99 und 3,39. Ein erster Hoffnungsschimmer ergab sich mit Abschluss einer kleinen Doppelbodenformation im Juli (rote Linien), welche die Notierungen im Rahmen des abgeleiteten Kursziels  wieder an die zentrale Hürde bei 3,39 heranführte (violette Linie). Aktuell  zeichnet sich eine Dreiecksformation zwischen der Nackenlinie der Doppelbodenformation bei 3,20 (obere rote Linie)  und des wichtigen Widerstands bei 3,39 ab (violette Linie). Aufgrund der Formationreife dürfte es in Kürze zu einer Ausbruchsbewegung kommen. Dafür sprechen auch die mittlerweile sehr eng verlaufenden Bollinger-Bänder (grüne Linien), so dass mit einem neuen Trendimpuls gerechnet werden muß. Der  trendfolgende DMI neigt zur Verkaufsseite und würde einen Ausbruch nach unten präferieren. Der sehr geringe Wert der ADX-Komponente von 15 weist wie auch die Bollinger-Bänder auf einen bevorstehenden Impuls hin. Sollte sich der Ausbruch nach unten ereignen, würde höchstwahrscheinlich auch die Nackenlinie des Doppelbodens verletzt werden (3,20 Level). Das Kursziel aus der Dreiecksformation hat ein Potenzial von 0,19.  In diesem Fall würden die Haltepunkte bei 3,18 und 3,17 schnell wieder in den Blickpunkt rücken. Ein Schlusskurs unter dem letzten Intraday-Pivottiefpunkt von 2,98 würde die angestrebte Bodenbildung der vergangenen acht Monate sogar als eine Fortsetzungsformation in einem übergeordneten Abwärtstrend entlarven. Das Abschlagspotenzial lässt sich dabei bis in den Bereich von 2,57 taxieren.

Chart: Kupfer im Tageschart

 

Aber auch einen Ausbruch nach oben kann man nicht von der Hand weisen. Sollte es dabei sogar zu einer nachhaltigen Überwindung der 3,39 Hürde kommen, wäre sogar eine (etwas nicht ganz konforme) inverse SKS-Formation aktiviert, die eine mittelfristige Trendwende einleiten könnte. In diesem Szenario würde das übergeordnete Kursziel bei etwa 3,80 liegen.

 

Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie im Alpari Newsroom.

Folgen Sie Jörg Rohmann auf Twitter @Joerg_AlpariDE.

Chart courtesy of StockCharts.com; http://stockcharts.com
Weitere Analysen von Jörg Rohmann finden Sie im Alpari Newsroom

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge