Bitcoin: Die Kryptowährung feiert ihr Comeback

Ayondo Markets: Vergangenen September wurde die Bitcoin Aktie bei einem Kurs von 159£ gehandelt. Seitdem hat sich die Kryptowährung, mit einer bescheidenen Rallye im April um die 315er-Marke, eher seitwärts bewegt, verharrte aber die meiste Zeit im Bereich zwischen 280£ und 295£.

 

Seit der vergangenen Woche schnellte der Preis jedoch um 20% in die Höhe. Laut blockchain führte dieser Anstieg zu einer Marktkapitalisierung von insgesamt 1,2 Milliarden für alle sich im Umlauf befindlichen Bitcoins. Die Aktie erreichte vergangenen Dienstag ein Hoch von 361£- dennoch sollte berücksichtigt werden, dass das Allzeithoch bei 795£ im November 2013 lag.

 

Dennoch lässt sich hier aber von einer Wende sprechen – wurde Bitcoin doch noch vor 2 Jahren als die „weltweit schlimmste Währung“ bezeichnet. Obwohl letztes Jahr noch als „best-performing currency“ ausgezeichnet, konnte das 21-Monate-Hoch nicht erreicht werden. Seit Jahresbeginn konnte die Aktie insgesamt einen Anstieg von 25% verzeichnen.

 

Doch woher kommt dieser schnelle Anstieg?

Als treibende Kraft gelten chinesische Investoren, möglicherweise weil freie Kapitalflüsse aus China immer mehr eingeschränkt werden. Die chinesische Bitcoin Börse erfreut sich immer mehr Anmeldungen und das trotz der Bemühungen durch Peking den Bitcoin-Handel einzudämmen, der keiner zentralen Behörde unterliegt.

 

Viele chinesische Investoren sorgen sich zudem um die Deflation in China und eine mögliche Abwertung des Yuan durch die Zentralbank PBOC. Investoren suchen daher gezielt nach Investmentmöglichkeiten und Bitcoins sind leicht zu handeln. Einst abgetan als zu volatil, kann die virtuelle Währung nun mit guten Ergebnissen und Robustheit überzeugen. Zurzeit sind ca. 15,5 Millionen Bitcoins im Umlauf: Damit lässt sich der Gesamtwert der Währung mit dem Wert eines FTSE 100-Unternehmens vergleichen.

 

Der Anstieg könnte aber auch auf ein aufkommendes Muster hindeuten:

Auf der Suche nach hohen Renditen bewegen chinesische Investoren ihr Kapital schnell zwischen verschiedenen Anlageklassen. Dieses Phänomen konnte man im vergangen Jahr auf Aktien-, Anleihen- und Rohstoffmärkten beobachten: Auf massive Anstiege folgten kollabierende Preise. Ist dies auch beim Bitcoin Kurs  zu erwarten?

 

Wie das Wall Street Journal berichtet, wird das Angebot der virtuellen Währung nächsten Monat sinken, was ebenfalls zu einem verstärkten Kaufinteresse beitragen könnte. Bitcoins werden über einen komplexen Rechenprozess erzeugt, was allgemeinhin als „Mining“ bezeichnet wird. Hierbei wird allmählich die Menge an generierten Bitcoins reduziert, um das Angebot zu begrenzen.

 

Die Kombination aus verschiedenen Themen und Zufällen ließ den Aktienpreis hochschießen. Kann sich der Bitcoin, als sicherer Hafen für chinesische Investoren, behaupten oder folgt schon bald die bittere Ernüchterung?

 

Autor: Hannah Barnsdall

Disclaimer

Trade und Orderausführungen werden ausschließlich durch BUX Financial Services Limited erbracht.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.

75,9% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge