Brent Crude Öl Analyse: Anschlag schockt die Märkte!

direktbroker-FX.deNach einem Angriff auf die größte saudische Ölraffinerie durch einen Drohnenangriff am Wochenende wurde die Anlage schwer beschädigt und fällt als Öllieferant zunächst aus. In einer ersten Reaktion schoss der Ölpreis entsprechend hoch und markierte in der Spitze einen Kursaufschlag von 19,3 Prozent. Im weiteren Verlauf beruhigte sich der Markt wieder etwas, der Rohstoff notiert aber noch immer gut 8,8 Prozent im Plus.

Der globale Ölpreis und damit auch die Nordseesorte Brent Crude Öl könnte sich zwar kurzfristig erhöhen, langfristig werden jedoch keine größeren Preissteigerungen erwartet. Noch immer wird wegen einer sich abkühlenden Weltwirtschaft der Preis für ein Fass auf einem vergleichsweise niedrigen Kursniveau erwartet.

Außerdem sind viele andere Erdöl produzierende Länder in der Lage zeitnah ihre Fördermengen auszuweiten und somit den Ausfall zu kompensieren.

Saudi-Arabien stellt gut 5 Prozent des weltweiten Ölangebots.

Die USA haben aber prompt ihre Bereitschaft erklärt, die Ausfälle durch anzapfen ihrer Ölreserven zu stabilisieren.

 

Long-Chance:
Ein Investment auf einen zeitweise steigenden Ölpreis könnte mit etwas Glück aufgehen, hängt aber stark von den weiteren Schritten Erdöl produzierender Länder ab. Die USA beispielsweise haben sich bereit erklärt ihre Ölreserven freizugeben. Sämtliche Positionen auf diesen Rohstoff dürften sich allerdings nur auf Sicht von wenigen Stunden lohnen, sind aber auch ebenso risikobehaftet!

 


 

Aus technischer Sicht wären kurzfristige Preissteigerungen nochmal bis in den Bereich von zunächst 69,50 US-Dollar denkbar, ein weiteres Ziel auf der Oberseite könnte die Marke von 72,00 US-Dollar. Spätestens ab diesem Niveau wird jedoch wieder mit signifikanten Gewinnmitnahmen gerechnet werden müssen. Auf der Unterseite begrenzt nun der 200-Tage-Durchschnitt das Abwärtspotenzial.

Unterhalb von 63,75 US-Dollar könnte jedoch einen Rücklauf an grob 60,00 US-Dollar einsetzen.

Die Risiken bleiben auf kurzfristiger Basis jedoch sehr hoch, weshalb es günstiger sein könnte, zunächst einmal abzuwarten.

Mit fortlaufend heftigen Kursausschlägen muss zwangsläufig gerechnet werden!

 

  • Widerstände: 66,31 / 67,63 / 69,50 / 71,30 / 72,50 / 73,39 US-Dollar
  • Unterstützungen: 64,50 / 63,03 / 62,00 / 61,46 / 60,00 / 58,90 US-Dollar

 

Tageschart:

 

Brent Crude Oil Future; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Rohstoffs zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 64,98 US-Dollar; 10:55 Uhr

Brent Crude Oil Future; Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Rohstoffs zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 64,98 US-Dollar; 10:55 Uhr

 


 

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 69% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge