CAC 40 Analyse: Leitindex prescht an Jahreshochs aufwärts!

direktbroker-FX.deDer französische Leitindex CAC 40 hat einen überraschend festen Wochenstart erwischt und sich merklich an seine Jahreshochs herangearbeitet. Die relative Stärke des Barometers lässt zunehmend hellhörig werden, denn bei dieser Aufwärtsdynamik könnte schon bald ein mittelfristig entscheidendes Kaufsignal zustande kommen. Seit Anfang des Jahres 2017 tendiert der französische Leitindex CAC 40 in einer groben Seitwärtsphase, die sich zwischen den Kursmarken von 4.551 und 5.672 Punkten erstreckt. Innerhalb dieser gab es einen markanten Ausreißer auf der Unterseite gegen Ende des Jahres 2018, schnell konnte der Index aber in seine ursprüngliche Handelsphase zurückkehren.

Der gesamte Kursverlauf seit 2017 offenbart aber noch ein anderes technisches Bild, hier lässt sich ganz klar eine inverse SKS-Formation ableiten. Solche Konstrukte stehen in der Charttechnik häufig für eine Trendfortsetzung, in diesem Fall besteht ein intakter Aufwärtstrend seit den Crashjahren 2008/2009.

Allerdings bedarf es zur Auflösung einer derartigen Formation einen nachhaltigen Kurssprung über die im Bereich der Jahreshochs 2018/2019 ansässigen Nackenlinie.

Nur so kann die vorliegende Formation regelkonform aufgelöst werden und weiteres Kurspotenzial freisetzen.

 

Long-Chance:
Um an die Ziele bei einer erfolgreichen Auflösung der inversen SKS-Formation zu gelangen, kann beispielsweise auf das 138,2 % Fibonacci-Extension-Retracement zurückgegriffen werden, dass sich in diesem Fall bei grob 6.366 Punkten aufhält und als übergeordnetes Ziel zu betrachten ist. Zuvor muss das Barometer jedoch mindestens per Wochenschlusskurs über die Marke von 5.675 Punkten zulegen.

 


 

Anderenfalls läuft das Barometer Gefahr seine bisherige Seitwärtsphase innerhalb der Kursmarken zwischen 5.150 und 5.672 Punkten schlichtweg fortzusetzen. Nach Auswertung der linken Schulter wäre ein solches Szenario durchaus denkbar und würde darüber hinaus keine Gefahr für die gesamte Formation darstellen.

Nur sollte es nicht mehr unter das Niveau von glatt 5.000 Punkten mehr abwärts gehen, weil dann das vorliegende technische Konstrukt schnell negiert werden dürfte und Abgaben auf die Jahrestiefs aus Ende 2018 bei 4.555 Punkten hervorrufen könnte.

 

  • Widerstände: 5.600 / 5.672 / 5.770 / 5.820 / 5.881 / 5.945
  • Unterstützungen: 5.533 / 5.441 / 5.338 / 5.296 / 5.150 / 5.000

 

Wochenchart:

CAC 40-Performance-Index, Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Index zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 5.599,80 Punkte; 11:30 Uhr

CAC 40-Performance-Index, Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Index zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 5.599,80 Punkte; 11:30 Uhr

 

 

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 62% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge