DAX: Aktienmärkte eröffnen etwas tiefer

XTB:

  • Die europäischen Aktienmärkte haben am Dienstag etwas tiefer eröffnet, PMI-Veröffentlichungen stehen klar im Fokus
  • Aus charttechnischer Perspektive könnte der DAX® (DE30 in xStation 5) seinen Aufwärtstrend weiter fortsetzen
  • Commerzbank (CBK.DE) eröffnet höher, da zwei neue Finanzberater (Goldman Sachs Group und Rothschild) an Bord sind

Nach dem etwas schwächeren Handel am Montag an der Wall Street (alle drei Indizes sind leicht zurückgegangen) sind auch die asiatischen Indizes bereits zum zweiten Mal in dieser Woche unter Druck geraten.

Auch wenn die europäischen Aktienmärkte den Handelstag etwas tiefer eröffnet haben, könnte der Aufwärtstrend durch positive PMIs (für Oktober) weiter fortgeführt werden.

Allerdings könnte sich Investoren auch schwer tun wichtige Entscheidungen zu treffen, da diese lieber bis zur kommende EZB-Sitzung abwarten. Insbesondere da die Zentralbank möglicherweise ihre monatlichen Staatsanleihenkäufe reduziert, eine Entscheidung die natürlich einen erheblichen EInfluss auf die Aktienmärkte haben würde.


Aus charttechnischer Perspektive könnte der DE30 sich wieder in Richtung der Widerstandslinie bei 13.085 Punkten bewegen. Quelle: xStation 5

Seit Montag hat sich die technische Perspektive entscheidend verändert. Der deutsche Index konnte die kurzfristige Trendlinie verteidigen, daher könnten Investoren möglicherweise mit einem weiteren Anstieg rechnen.

Sollte sich der DE30 entsprechend entwickeln, wäre der Weg bis zum nächsten Widerstand bei 13.085 Punkten erst einmal frei. Ebenfalls erwähnenswert ist hier der plötzliche Rückgang am Montag (kurz vor 14:00 CET). Die Bewegung ist wahrscheinlich auf die negativen Schlagzeilen zur Krise in Katalonien zurückzuführen, allerdings konnte sich der deutsche Index kurz danach wieder erholen.

Sollten die Bullen in der Lage sein den oben genannten Widerstand zu durchbrechen, könnte es einen weitereren Anstieg in Richtung der 123,6%-Fibonacci-Retracements bzw. der 13.200 Punkte geben.

Fällt der Kurs jedoch unter die kurzfristige Trendlinie, wäre ein Rückgang bis 12.900 nicht auszuschließen.

Kommen wir nun zum asiatischen Handelstag, der eine sehr durchmischte Performance mit sich brachte. Klarer Gewinner war der japanische NIKKEI (JAP225) der um 0,5% zulegte, der Shanghai Composite (CHNComp) nur um 0,2%. Der australische Aktienmarkt (AUS200) blieb am Ende Tages unverändert, während der Hang Seng (HKComp) sogar um 0,5% an Wert verlor.

An den europäischen Aktienmärkte könnte es möglicherweise eine deutlich positivere Entwicklung geben. Die PMIs aus Frankreich schnitten besser ab als erwartet. In Deutschland konnten die Erwartungen jedoch nicht ganz erfüllt werden. Trotzdem bleibt der allgemeine Ausblick weiterhin solide.

Der französische CAC40 (FR40) und der italienische Index schnitten mit einem Zuwachs von 0,3% bisher am besten ab. Der Eurostoxx50 (EU50) steigt um 0,2%, der FTSE100 (UK100) bleibt vorerst unverändert und der spanische IBEX (SPA35) steigt um 0,3% und schafft es seine Verluste von gestern wieder glattzustellen.

Weitere Index-Analysen:

 

DAX hängt durch!

 

S&P 500 läuft langsam heiß

 

Dow Jones: Perfekte Trendbewegung über die 23.000!

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen stellen keine Handlungsansätze von XTB dar. Telefonate können aufgezeichnet werden.

X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist Finanzdienstleister mit registriertem Sitz in der Mainzer Landstraße 47, 60329 Frankfurt am Main, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main, Deutschland; Handelsregisternummer: HRB 84148. X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A. German Branch ist registriert bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und unterliegt grundsätzlich der Aufsicht und Kontrolle der polnischen Finanzaufsichtsbehörde KNF.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge