DAX Analyse: Erleichterungsrally gestartet

direktbroker-FX.deBereits im Vorfeld des G-20-Gipfels am Wochenende haben Käufer beim deutschen Aktienbarometer zugegriffen und am Freitag eine ausgeprägte Gegenbewegung auf die vorherigen Kursverluste eingeleitet. Nachdem sich die USA und China auf einen sogenannten Burgfrieden einigen konnten, zog auch der DAX-Index im Zuge dessen auf ein frisches Jahreshoch mit.

Bleibt das aktuelle Momentum hoch, so könnte sich sogar ein frisches Kaufsignal am Ende dieses Handelstages für den heimischen Leitindex ergeben und eröffnet hierdurch wieder klare Handelsgelegenheiten auf der Oberseite.

Technisch gesehen könnte jetzt sogar die nächste runde Kursmarke nun in den Fokus der Marktteilnehmer geraten.

 

Long-Chance:
Gelingt es Investoren den deutschen Leitindex am Ende des Handelstages oberhalb der Kursmarke von 12.438 Punkten zu etablieren, dürfte hieraus ein technisches Kaufsignal in Richtung 12.600 Punkte hervorgehen, darüber sind weitere 400 Punkte Kurspotenzial bis rund 13.000 Punkte zu erwarten. Sollte das Barometer hingegen am Ende des Handelstages unter den vorherigen Verlaufshochs notieren, bestünde die Möglichkeit eines sogenannten Fehlausbruchs.

 


 

Dies würde jedoch einen faden Beigeschmack hinterlassen und womöglich im weiteren Verlauf zu Abgaben zurück auf den 50-Tage-Durchschnitt bei aktuell 12.878 Punkten abwärts führen. Solange allerdings positive Signale vom Handel Streit zu vernehmen sind, dürften die Börsen weltweit weiter aufwärts tendieren.

Widerstände: 12.597 / 12.630 / 12.738 / 12.886 / 12.982 / 13.000
Unterstützungen: 12.435 / 12.300 / 12.200 / 12.155 / 12.075 / 12.000

 

Wochenchart:

Dax-Performance-Index, Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Index zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 12.608 Punkte; 09:00 Uhr

Dax-Performance-Index, Wöchentlich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Index zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 12.608 Punkte; 09:00 Uhr

 

 

 

Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 69% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge