DAX Analyse: Tiefroter Handelsstart!

direktbroker-FX.deSchon oft wurde auf die Gefahren wegen dem sich weiter ausbreitenden Corona-Virus und damit für die Weltwirtschaft verbundenen Risiken in der jüngsten Vergangenheit hingewiesen, jetzt scheinen es alle begriffen zu haben. Die Tragweite wurde bislang belächelt und eine schnelle Lösung des Problems abgewartet. Scheinbar haben es jetzt auch die Schwergewichte begriffen, dass es bereits messbare Einschläge in der Weltwirtschaft gibt.

Jüngst hat der IWF seine Wachstumsprognose für China auf nur noch 5,4 Prozent gesenkt.

Am DAX ging das nicht spurlos vorbei, das heimische Barometer weist zur Stunde einen Kursausschlag von über 500 Punkten zum Freitagsschlussstand auf und könnte nach technischen Maßstäben noch viel weiter korrigieren.

Auch dürfte die zu heute gerissene Kurslücke nicht ohne Schwierigkeiten geschlossen werden.

DAX Short-Chance

Noch aber kann sich das Barometer innerhalb seines seit November im Aufbau befindlichen Keils halten, doch eine derart heftige Reaktion hat meistens weitreichende Folgen. Unter einem Niveau von rund 13.000 Punkten könnten auf Anleger schnell noch mal Angaben zurück auf grob 12.800 Punkte zukommen.

Darunter dürfte dann schließlich die mittelfristige Supportzone von 12.500 Zählern zum Tragen kommen.

 


 

Auf der Oberseite hat sich der DAX-Index mit dem heutigen Kursabschlag seinen Weg vorerst verbaut. 13.300 Punkte sowie der Zweifachwiderstand um den EMA 50 bei 13.400 Zählern dürften sehr effektive Eindämmungswerkzeuge der Bären darstellen.

Nur ein beherzter Sprung mindestens über ein Niveau von 13.600 Punkten könnte wieder für mehr Optimismus unter Händlern sorgen und zu einem Test der Jahres- und Rekordhochs bei 13.827 Punkten führen.

  • Widerstände: 13.200 / 13.386 / 13.400 / 13.497 / 13.709
  • Unterstützungen: 13.050 / 12.882 / 12.711 / 12.648 / 12.495 / 12.387

 

Dax Tageschart

Dax-Performance-Index, Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Index zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 13.080,60 Punkte; Handelsplatz: Xetra; 10:15 Uhr

Dax-Performance-Index, Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Index zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 13.080,60 Punkte; Handelsplatz: Xetra; 10:15 Uhr

Disclaimer & Risikohinweis

82% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld.

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge