DAX Analyse: Zu Wochenbeginn schwächer

direktbroker-FX.deAm Freitag ist der deutsche Leitindex nach einer partiellen Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China sichtlich hochgeschossen und hat sich in den markanten Widerstandsbereich von 12.500 Punkten aufwärts begeben. Ein nachhaltiger Anstieg blieb jedoch aus, zu Beginn dieser Handelswoche wird der starke Kurssprung allerdings zur Unterseite auskonsolidiert. Das bedeutet nicht zwangsläufig, dass die Bullen gescheitert sind.

Weitere Kursgewinne oberhalb von 12.500 Punkten könnten den deutschen Leitindex unter gewissen Voraussetzungen rasch wieder zurück an seine Jahreshochs aufwärts drücken.

Hierzu sollte sich im Optimalfall die Nachrichtenlage in Bezug auf den Handelsstreit zwischen den USA und China weiter aufhellen, auch eine zur Zufriedenheit aller klaren Lösung in punco Brexit wäre für weitere Kaufanreize beim DAX hilfreich.

 

DAX Long-Chance

Zunächst einmal müssen sich Investoren zwischen den Kursmarken von grob 12.350 um 12.500 Punkten auf eine temporäre Seitwärtsphase einstellen. Gelingt es im Anschluss tatsächlich das Niveau von 12.500 Punkte nachhaltig zu knacken, käme ganz schnell ein weiterer Kursanstieg zu den Jahreshochs aus Anfang Juli bei 12.660 Punkten ins Spiel.

 


 

Darüber könnte der DAX-Index weiter in den Bereich von 12.886 Punkten zulegen und somit den seit Anfang Juli bestehenden Abwärtstrend endlich hinter sich lassen. Solange aber die Hürde bei 12.500 Punkten besteht, wären durchaus noch einmal Rücksetzer zurück auf 12.300 Punkte erlaubt.

Nur tiefer sollte es nach Möglichkeit nicht mehr gehen, weil sonst ein Kurslückenschluss sowie Abgaben auf rund 12.150 Punkte drohen würden.

Für größere Verkaufssignale müsste hingegen das Niveau von 11.860 Punkten signifikant unterschritten werden.

 

  • Widerstände: 12.500 / 12.599 / 12.656 / 12.738 / 12.800 / 12.886 Punkte
  • Unterstützungen: 12.400 / 12.300 / 12.248 / 12.150 / 12.100 / 12.000 Punkte

 

Tageschart:

Dax-Performance-Index, Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Index zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 12.444,85 Punkte; 10:35 Uhr

Dax-Performance-Index, Täglich, Örtliche Zeit (GMT+1); Kurs des Index zum Zeitpunkt der Erstellung der Analyse 12.444,85 Punkte; 10:35 Uhr

 


Disclaimer

Die hierin enthaltenen Informationen, Analysen, Marktkommentare, Handelssignale und Transaktionen sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. Sie berücksichtigen nicht die spezielle Situation des Empfängers im Hinblick auf dessen Anlageziele und Risikoneigung. Ferner stellen sie keine Finanzanalyse im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Die direktbroker.de AG übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen. Jede Information oder in die Zukunft gerichtete Aussage kann ohne weitere Benachrichtigung geändert oder aktualisiert werden. Insbesondere übernimmt direktbroker.de AG keine Gewährleistung für die zukünftige Wertentwicklung von Finanzinstrumenten oder für etwaige Verluste aus Finanzanlagen, die gegebenenfalls auf Empfehlungen, Prognosen oder anderen Informationen eines Mitarbeiters von direktbroker.de AG oder Dritten basieren. Jede Meinungsäußerung stellt ausschließlich die persönliche Auffassung des Autors dar, die sich gegebenenfalls von der direktbroker.de AG unterscheidet. CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, durch Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 69% der Einzelhandelskonten verlieren beim Handel mit CFDs mit diesem Anbieter Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Bitte lesen Sie die Leverates Risiko-Haftungserklärung.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge