DAX: Angst vor Crash

GKFX: Nun kann man den Abwärtstrend im Tageschart deutlich erkennen. Mit dem Unterschreiten des Tiefs bei 12.310 wurde die Abwärtsbewegung bestätigt im Anschluss daran fortgesetzt. Die Bären konnten sich also auch in der vergangenen Woche etwas austoben.

Auf Wochensicht büßte der DAX 0,6% ein und ging mit 12.162 Punkten aus dem Handel. Die Ausgangslage bleibt weiter spannend. Während die US-Indizes weiterhin keinerlei Schwäche zeigen, befinden sich Dax & Co. bereits im Abwärtsmodus. Wie könnte es also weitergehen?

Sollte der DAX an seine schwache Performance aus der Vorwoche anknüpfen ist mit einer Ausdehnung der Bewegung gen Süden zu rechnen. Markante Anlaufpunkte auf der Unterseite befinden sich bei 12.095 und anschließend könnten die Shorties das Tief bei 11.941 ins Visier nehmen.

Spätestens dort rechnen wir mit einer Erholung des Kurses. Man sollte in diesem Zusammenhang nicht vergessen, dass es sich dann nur um eine Korrektur der Abwärtsbewegung handeln würde.

Für die Bullen sieht die aktuelle charttechnische Konstellation nicht so gut aus. In der Stunde notiert der DAX unterhalb der Wolke – das ist negativ zu bewerten. Erst ein Sprung über das Hoch bei 12.343 würde das Chartbild deutlich aufhellen.

Weitere Analysen zum DAX:

DAX erreicht Korrektur-Ziel – Schlechter Zeitpunkt für Erholung

DAX: Seit drei Monaten kein vorankommen

DAX: Bären haben momentan die Oberhand

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge